www.stk.brandenburg.de

Bundesverdienstkreuz für Artur Boehlke

Appel würdigt Engagement für Galopprennbahn Hoppegarten

veröffentlicht am 08.09.2008

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, hat heute im Auftrag des Ministerpräsidenten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den langjährigen Geschäftsführer des Rennvereins Hoppegarten, Artur Boehlke, überreicht. Der Orden war Boehlke von Bundespräsident Horst Köhler verliehen worden. Bei der feierlichen Übergabe in der Staatskanzlei würdigte Appel den hohen, oft ehrenamtlichen Einsatz Boehlkes für den Erfolg und den Erhalt der rund 140 Jahre alten Galopprennbahn als sportlichen und kulturellen Veranstaltungsort.

Er nannte Boehlke die ‚Seele von Hoppegarten’ und erinnerte daran, dass er seit gut 60 Jahren der Galopprennbahn aufs Engste verbunden ist – etwa als Bereichsleiter Ökonomie, als Direktor oder als Geschäftsführer des Rennvereins.
Dabei sei es ihm ein Anliegen gewesen, „die Faszination dieser Sportanlage zu erhalten und vielen anderen Menschen zu vermitteln“.

Das gelte besonders für die Jahre nach der Wende, als es um die Zukunft der Anlage ging. „Selbst in dieser schweren Zeit ist es Ihnen gelungen, Galopprennen und kulturelle Ereignisse wie die berühmten Open-Air-Konzerte auf der Rennbahn zu organisieren.“

Appel resümierte: „Hoppegarten ist durch die traditionsreiche Galopprennbahn, die als Kulturgut des Landes unter Denkmalschutz steht, in Deutschland und Europa nicht nur für Liebhaber des Pferdesports ein Begriff. Dass der ´Mythos Hoppegarten´ bis heute trägt, ist vor allem auch Ihr Verdienst.“