Turbinenproduktion beim RollsRoyce in Dahlewitz Foto: Oliver Lang

Wirtschaftsstandort Brandenburg

Brandenburg  zeichnet sich als Flächenland dadurch aus, dass viel Platz für Unternehmenserweiterungen,  für Infrastrukturprojekte und für Freizeit und Erholung vorhanden ist.  Gleichzeitig liegt die Metropole Berlin in Reichweite. Die Hauptstadtregion ist  so groß wie Belgien und so bevölkerungsreich wie die Schweiz und verfügt über  exzellente transnationale Verkehrsverbindungen sowie hochmotivierte und  hervorragend ausgebildete Fachkräfte. Als europäische Drehscheibe verbindet die  deutsche Hauptstadtregion die europäischen Achsen Paris-Warschau-Moskau und  Stockholm-Prag-Wien und ist vor allem für strategisch weitsichtige Investoren  von Interesse.

Brandenburg  bietet Investoren sehr gute Rahmenbedingungen und interessante Fördermöglichkeiten.  Über 200 Millionen Konsumenten sind im Radius einer LKW-Tagesfahrt erreichbar. Die  Kooperation mit dem Nachbarland Polen bietet zahlreiche Chancen beim  Rohstoffbezug, bei der Lohnveredelung und im Absatz.

Hochinteressante  Alternative

Für  in Deutschland tätige Unternehmen, die über eine Auslandsverlagerung nachdenken,  ist Brandenburg eine interessante Alternative. Bevor sie Deutschland  möglicherweise in Richtung Osten verlassen, lohnt es sich, gerade höherwertige  neue Investitionen im Land Brandenburg zu tätigen.

Die  deutsche Hauptstadtregion zeichnet sich darüber hinaus durch ihre hohe  Konzentration von Forschungs- und Entwicklungspotenzialen aus. Brandenburgs  Universitäten in Cottbus, Frankfurt/Oder und Potsdam, die Filmuniversität Konrad Wolf, seine vier Fachhochschulen und 17  Technologiezentren ergänzen die Berliner Angebote in der Fläche und machen die  Region zur dichtesten Forschungslandschaft Deutschlands. Brandenburg bringt  hier seine anwendungsbezogene Kompetenz in den länderübergreifenden Clustern  Energietechnik, Gesundheitswirtschaft, Informations- und  Kommunikationstechnologien, Medien und Kreativwirtschaft, Optik, Verkehr,  Mobilität und Logistik sowie den Brandenburg spezifischen Clustern  Ernährungswirtschaft, Kunststoffe und Chemie, Metall sowie Tourismus ein.

Viele  Unternehmen haben sich durch ihre Investitionen der vergangenen Jahre für den  Zukunftsstandort Brandenburg entschieden. Sie nutzen die vorhandenen  Standortvorteile und stärken gleichzeitig die vielfältige Kompetenz des  Wirtschaftsstandortes Brandenburg.