Spielende Kinder Foto: Pete Nowicki, unsplash.com

Kinder und Jugendliche in Brandenburg

Kinder und Jugendliche sollen in Brandenburg gut und  gesund aufwachsen – sie sind die Zukunft des Landes. Deshalb gibt es von  Anfang an Hilfen für junge Familien, beispielsweise im landesweiten Netzwerk  „Gesunde Kinder“. Mehr als 97 Prozent aller über 3-jährigen Mädchen und Jungen  werden vor ihrer Einschulung in einer Kita oder von einer Tagesmutter betreut,  über 60 Prozent besuchen während der ersten Schuljahre einen Hort. Brandenburg  gehört bundesweit zu den Ländern mit der höchsten Kinder-Betreuungsquote.   

Kinder und Jugendlichen werden gut auf das Leben  vorbereitet, sie sollen lernen, selbst Verantwortung zu übernehmen, in der  Schule, im Jugend- oder im Sportverein. Es ist die Aufgabe  der Jugendpolitik, positive Rahmenbedingungen für  das Aufwachsen und die Entwicklung der jungen Menschenzu gestalten. Das Ministerium für  Bildung, Jugend und Sport (MBJS) ist als das Fachressort der Landesregierung  für die Kinder- und Jugendpolitik zuständig. Dazu gehört vor allem, die  Weiterentwicklung der Jugendhilfe zu fördern, auf einen gleichmäßigen Ausbau  der Einrichtungen und Angebote hinzuwirken und zur Verbesserung der  Lebensbedingungen und Perspektiven junger Menschen beizutragen.