www.stk.brandenburg.de

Landesweiter Hegetag der Angler - Platzeck würdigt ehrenamtlichen Einsatz zur Reinhaltung der Gewässer

veröffentlicht am 11.02.2006

Unter dem Motto “Anglerkur für die Natur“ haben sich am Samstag erneut tausende brandenburgische Angler für die Reinhaltung der Gewässer engagiert. Bei dem traditionell am zweiten Samstag im Februar ausgerichteten landesweiten Hegetag waren die Teilnehmer mit Schaufeln, Äxten, Sägen und Müllsäcken an vielen Gewässern in Brandenburg und Berlin unterwegs. An der Aktion der Angler beteiligten sich auch weitere Naturfreunde von Freiwilligen Feuerwehren, der Wasserschutzpolizei sowie Förster und Mitarbeiter kommunaler Entsorgungsunternehmen.

Ziel der Aktion war vor allem die Säuberung des Gewässerumfeldes von Müll und Unrat, die Pflege der Uferzonen zum Beispiel durch Rückschnitt oder Beseitigung von Wild-wuchs und Sturmschäden, Schnitt von Rohr- und Kopfweiden, Fällen beschädigter Bäume, Ausbesserung von Steganlagen, Befestigung von Angelstellen, Neuausschilderung von Gewässern sowie Instandsetzung von Naturlehrpfaden. Aufgerufen zu dem landesweiten Hegetag hatte der Landesanglerverband Brandenburg.

Ministerpräsident Matthias Platzeck würdigte das Engagement der Angler: „Den vielen tausend Teilnehmern des Aktionstages gilt mein herzlicher Dank. Durch ihre freiwillige Arbeit leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Reinhaltung der Gewässer und des Gewässerumfeldes in Brandenburg. Ganz besonders freut mich, dass der Hegetag inzwischen zu einer festen Einrichtung geworden ist. Dieses zupackende ehrenamtliche Engagement wünsche ich mir auch in möglichst vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen.“

Die konkreten Schritte wurden von den Kreisanglerverbänden und den Vereinen in eigener Verantwortung organisiert. Nach Auskunft des Landesanglerverbandes sollen auch an den kommenden Wochenenden regional weitere Einsätze unter dem Motto „Anglerkur für die Natur“ folgen.

Mitglied im Landesanglerverband Brandenburg sind auch die Berliner Angler. Die Organisation betreut rund 1.000 Gewässer in der Region.