www.stk.brandenburg.de

Platzeck bewilligt Lottomittel für deutsch-israelisches Musikprojekt

veröffentlicht am 24.05.2008

Für eine deutsch-israelische Musikerbegegnung hat Ministerpräsident Matthias Platzeck Lottomittel in Höhe von 6000 Euro bewilligt. Damit sollen Workshops und Konzerte des Projekts „ILanD – Eine Begegnung moderner Musik aus Israel und Deutschland“ in Cottbus und Brandenburg/Havel unterstützt werden.

„Das Musikprojekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Vertiefung der brandenburgisch-israelischen Beziehungen. Kultur schlägt Brücken“, erklärte Platzeck am Samstag in Potsdam. „ILanD“ knüpfe zudem an Verbindungen zwischen Schulen in Brandenburg und Israel an. Der Ausbau der bilateralen Kontakte war auch ein Anliegen der Israel-Besuche Platzecks in diesem und im vergangenen Jahr gewesen.

Träger des Projekts, das sich hauptsächlich an junge Leute richtet, ist der Berliner Verein „interkult unterwegs“. Eingeladen sind Vertreter der jungen israelischen Musikszene. Vom 26. Mai bis 1. Juni treffen sie sich mit populären deutschen Musikern in Workshops und stellen die Probeergebnisse bei Konzerten vor, die außer in Cottbus und Brandenburg/Havel auch in Köln und Leipzig ablaufen. Das Abschlussfestival geht am 1. Juni in Berlin über die Bühne. Mitwirkende am Projekt „ILanD“ sind: 17 Hippies (Deutschland) feat. Boom Pam (Israel), Ulman (D) feat. HaBanot Nechama (IL), M.A.R.S. Allstars (D) feat. Mook E & Yossi Fine (IL).

Unter anderem treten die zwei Bands 17 Hippies und Boom Pam am 29. Mai, 21.00 Uhr, im Gladhouse, Cottbus, auf. Zuvor unternehmen Schüler des Oberstufenzentrums I vor Konzertbeginn einen Stadtrundgang, bei dem sie jüdischen Spuren folgen und interviewen die Künstler. Die Bildungseinrichtung unterhält eine Partnerschaft mit einer israelischen Schule. Schüler des Oberstufenzentrums begleiteten Ministerpräsident Platzeck auf dessen Israelreise im vergangenen Jahr.

Das Projekt findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jubiläum des Staates Israels statt. „ILanD“ steht unter der Schirmherrschaft des israelischen Botschafters in Deutschland, Yoram Ben-Zeev, und von Kulturstaatsminister Bernd Neumann.

Alle Infos und Auftrittstermine finden Sie unter www.iland2008.de