www.stk.brandenburg.de

Benefizkonzert zugunsten notleidender Familien in Rheinsberg

veröffentlicht am 01.08.2007

Für das Benefizkonzert des Bundespräsidenten am 12. August in Rheinsberg zugunsten notleidender Familien gibt es noch Restkarten. Ministerpräsident Matthias Platzeck dankte heute denen, die sich bereits für den Besuch des Konzerts entschieden haben. Sie hätten ein Signal der Solidarität gesetzt. Der Erlös aus dem Kartenverkauf kommt je zur Hälfte der Brandenburger Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ sowie der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ zugute. Darauf hatten sich Bundespräsident Horst Köhler und Ministerpräsident Platzeck verständigt.


Die Veranstaltung wird vom Bundespräsidialamt und dem Land Brandenburg in Zusammenarbeit mit der Kammeroper Schloss Rheinsberg organisiert. 

 

Platzeck betonte: „Wir wollen, dass kein einziges Kind zurückgelassen wird. Das gilt insbesondere, wenn Eltern und Kinder unschuldig in Not geraten. Hilfe für die Schwachen bleibt eine ständige Aufgabe für die ganze Gesellschaft. Das Benefizkonzert in Rheinsberg kann dazu einen Beitrag leisten. Es ist zugleich ein Ausdruck dafür, dass das Vermächtnis von Regine Hildebrandt in Brandenburg fortlebt.“ Die  Brandenburger Stiftung war vor 14 Jahren von der damaligen Sozialministerin ins Leben gerufen worden, um Familien, alleinerziehenden Frauen und Männern sowie werdenden Müttern aus Notlagen heraushelfen zu können.  


Der Bundespräsident initiiert alljährlich Benefizkonzerte in den Bundesländern. Eines der beiden Konzerte in diesem Jahr ist das in Rheinsberg. Schauplatz ist  um 20.00 Uhr das idyllisch gelegene Heckentheater des Schlosses. Auf dem Programm stehen berühmte Duette des Belcanto – gesungen von Preisträgern des diesjährigen Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper sowie von Sängern, deren Karriere in Rheinsberg begann.  Es spielen die Brandenburger Symphoniker unter Michael Helmrath.


Nicht nur der Erlös aus dem Kartenverkauf wird für den guten Zweck verwendet. Es konnten bereits zusätzliche Spenden eingeworben werden, weitere Zuwendungen sind willkommen. Hierfür hat das Land ein Sonderkonto eingerichtet: Kontonummer 16001500 bei der Deutschen Bundesbank, BLZ 160 000 00, Verwendungszweck: 9010202103 Benefizkonzert. Nähere Informationen zur Stiftung finden Sie unter: www.familien-in-not.de. Karten zum Preis von  34 Euro bis  50 Euro können über die Tourist-Information Rheinsberg, Am Markt, 16831 Rheinsberg,  per Fax (033931/34704) sowie per E-Mail (karten@kammeroper-rheinsberg.de) bestellt werden. Das Benefizkonzert wird unterstützt durch den Ostdeutschen Sparkassenverband gemeinsam mit der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin und der InvestitionsBank des Landes Brandenburg.


Hinweise zur Anmeldung Bildjournalisten

 Für die Medienvertreter werden folgende Fototermine angeboten:


1. Fototermin: 18.55 Uhr, Hauptzugangsportal, Straße „Am Rosenplan“, Zugang zum Schlosspark Rheinsberg

Begrüßung des Bundespräsidenten Horst Köhler und Frau Köhler sowie des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck durch Landrat Christian Gilde, Bürgermeister Manfred Richter und den Intendanten der Kammeroper Schloss Rheinsberg, Prof. Siegfried Matthus.


2. Fototermin: 19.05 Uhr, Empfang an der Mühle, in der Nähe des Eingangs Parkstraße

Bundespräsident Köhler und Ministerpräsident Platzeck informieren sich am Stand der Stiftung „Familien in Not“ sowie der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ über deren Arbeit. Dort treffen sie auch mit Vertretern der Hauptsponsoren der Veranstaltung, der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) und dem Ostdeutschen Sparkassen Verband (OSV) zusammen. Der Fototermin beschränkt sich auf den Besuch des Standes, der weitere Besuch des Bundespräsidenten auf dem Empfang erfolgt ohne Pressebegleitung!


3. Fototermin: 20.10 Uhr, Heckentheater, Am Fuße der Konzertbühne

Bundespräsident Köhler nimmt zusammen mit seiner Gattin in der ersten Reihe unmittelbar vor Beginn des Konzerts Platz.


Hinweis:

Printjournalisten melden sich ausschließlich bei der Kammeroper, Frau Schindler, an: Tel.: 033931 / 72520 ; Mobil: 0160 / 99 19 19 05


RÜCKANTWORT Foto- und TV-Journalisten

An:       Presse- und Informationsamt der Staatskanzlei

Fax: (0331) 866-1416 oder per E-Mail an

presseamt@stk.brandenburg.de