www.stk.brandenburg.de

Woidke eröffnet Fußballtag für Vielfalt und Toleranz – Sport-Event im Zeichen der Integration von Flüchtlingen

veröffentlicht am 21.05.2016

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat am Samstag den traditionellen AOK-Fußballtag für Vielfalt und Toleranzeröffnet. „Der Fußballtag zeigt seit Jahren, dass der Sport für ein buntes Brandenburg, für eine Stärkung der Demokratie, für gegenseitigen Respekt und Zusammenhalt eintritt“, sagte Woidke bei der zentralen Veranstaltung in Beelitz.In diesem Jahr stehe der Tag im Zeichen der Integration von Flüchtlingen. Woidke ist Schirmherr des landesweiten Fußball-Ereignisses, das vom Landes-Fußballverband, vom Landessportbund und der Landesregierung ausgerichtet und von der AOK Nordost unterstützt wird. Auch in diesem Jahr sind alle Vereine aufgerufen, sich mit eigenen Aktivitäten zu beteiligen.


Mit Blick auf die vielen Männer, Frauen und Kinder, die 2015 aus aller Welt nach Brandenburg gekommen sind, um Schutz vor Krieg, Gewalt und Verfolgung zu finden, betonte der Ministerpräsident: “Brandenburg hat eine große Verantwortung für unsere Gäste aus Syrien, aus Afghanistan oder aus dem Irak. Wir wollen, dass sie gut untergebracht und verpflegt werden. Sie sollen eine gute ärztliche Behandlung bekommen. Tausende Brandenburger helfen dabei freiwillig mit, das ist großartig. Wir haben diese Initiativen im Bündnis für Brandenburg zusammengeführt, damit sie sich vernetzen und voneinander lernen können. Und damit sie für besonders gelungene Projekte finanzielle Unterstützung von der Landesregierung bekommen können.“


Woidke sagte weiter: „Es gibt kaum eine bessere Form des Kennenlernens, als miteinander Fußball zu spielen. Überall in unserem Land beginnt der Weg der Integration ganz häufig beim Sport. Die Vereine leisten hier eine ungemein wichtige Arbeit. Rassismus, Hass und Fremdenfeindlichkeit haben auf Fußballplätzen nichts zu suchen. Teamgeist und Fairplay müssen in allen Bereichen unserer Gesellschaft gelebt und – wenn nötig – verteidigt werden.“