www.stk.brandenburg.de

Weiter auf dem Weg zu einer fairen Arbeitswelt

veröffentlicht am 29.04.2016

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai hat Ministerpräsident Dietmar Woidke den Anspruch der Landesregierung zur Mitgestaltung an einer modernen und fairen Arbeitswelt bekräftigt. Er kündigte an, im Mai gemeinsam mit Wirtschafts- und Sozialpartnern das „Brandenburger Bündnis für Gute Arbeit“ zu gründen. Ziel sei es, die Prinzipien der Guten Arbeit stärker in der politischen und betrieblichen Praxis zu verankern, so der Ministerpräsident. Umgesetzt wird damit eine zentrale Festlegung des Koalitionsvertrages.

Mit Blick auf die aktuelle Arbeitslosenquote von 8,2 Prozent erklärte Woidke: „Wir sind auf gutem Weg zu einem neuen Rekordtief bei der Arbeitslosigkeit in diesem Jahr. Die Quote liegt schon jetzt unter dem Jahresdurchschnitt von 2015, als wir 8,7 Prozent zu verzeichnen hatten. Jeder weiß: Arbeit bedeutet Teilhabe, gesellschaftliche Achtung und Unabhängigkeit. Deshalb werden wir nicht nachlassen alles zu tun, um die Arbeitslosigkeit weiter zu senken. Wir können dabei auf eine erfolgreiche Entwicklung aufbauen. Unsere Weichenstellungen waren richtig. Wir werden sie sichern und fortschreiben. Gute Arbeit heißt vor allem anständige Bezahlung, funktionierende Sozialpartnerschaft mit zukunftsfähigen Tarifverträgen und die Integration von benachteiligten Gruppen in den Arbeitsmarkt. Deshalb werden wir gemeinsam mit den Wirtschafts- und Sozialpartnern am 11. Mai das ´Brandenburger Bündnis für Gute Arbeit´ auf den Weg bringen.“