www.stk.brandenburg.de

Platzeck empfängt Jugendliche aus polnischem Hochwassergebiet

veröffentlicht am 20.07.2010

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat heute eine Gruppe Jugendlicher aus der polnischen Wojewodschaft Schlesien empfangen, die im Mai dieses Jahres vom Hochwasser betroffen war. Die 30 Jungen und Mädchen sowie deren Betreuer weilen auf Einladung des Wintersportvereins 1923 Bad Freienwalde e. V. (WSV) in Deutschland. Gemeinsam mit Jugendlichen vom WSV verbringen sie acht Tage in Brandenburg. Zu der Gruppe gehört auch ein Folkloreensemble mit Musikern und Tänzern, die beim Besuch in der Staatskanzlei in Trachten ein kleines Programm aufführten.



Platzeck betonte die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Brandenburg und Polen beim diesjährigen Hochwasser. So habe es vom ersten Tag an einen guten Informationsaustausch gegeben. Brandenburg habe die Wojewodschaft Lubuskie im Kampf gegen die Fluten mit Hilfslieferungen unterstützt. Platzeck: „Nachbarn müssen gerade in schwierigen Zeiten zusammenstehen. Die Einladung an die polnischen Jugendlichen zeigt einmal mehr, dass dieser Gedanke in Brandenburg gelebt wird.“ Er dankte insbesondere den vielen ehrenamtlichen Helfern, die es ermöglichen, dass die Jungen und Mädchen unbeschwerte und abwechslungsreiche Tage in der Mark verbringen können.



Die polnischen Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren unternehmen während ihres Aufenthalts unter anderem eine Stadtrundfahrt in Potsdam. Sie besuchen den Landtag, Schloss Sanssouci sowie in Berlin den Reichstag. Auf dem Programm stehen ferner eine Mondscheinfahrt auf dem Fehrbellinsee, baden sowie Spaß und Spiel am Lagerfeuer. Zum Abschluss ist ein großes Sportfest zusammen mit Skispringern aus Holland, Bulgarien, Ungarn, Österreich und Deutschland geplant, die derzeit in Freienwalde trainieren. Eine erste Gruppe polnischer Jugendlicher war Anfang Juli in der Mark zu Gast. Die Aktion wurde vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk vermittelt, das auch einen Teil der Kosten übernimmt.



Bad Freienwalde ist Landesleistungszentrum für Spezialspringen/Nordische Kombination. Der WSV arbeitet eng mit Vereinen auch aus anderen Ländern, darunter aus Polen, zusammen. Dazu gehören gemeinsames Training von Kindern und Jugendlichen sowie die Organisation von gemeinsamen Trainingslagern und internationalen Skisprungveranstaltungen. Beim Training sind auch Skispringer aus dem Ort dabei, aus denen die polnischen Jugendlichen kommen, die nun Ferien in der Region verbringen.



Fotos des Besuchs