www.stk.brandenburg.de

Präsident Iliescu in Potsdam: Brandenburgisch-rumänische Kooperation gewinnt an Fahrt

veröffentlicht am 25.09.2003

Die Zusammenarbeit zwischen Brandenburg und Rumänien soll einen neuen Schub bekommen. Darüber waren sich am Donnerstag bei einem Treffen in Potsdam Ministerpräsident Matthias Platzeck und Präsident Ion Iliescu einig. Platzeck lud den Präsidenten und den Wirtschaftsminister des osteuropäischen Landes, Ioan-Dan Popescu, zu Besuchen nach Brandenburg ein, um die Gespräche zu vertiefen.

Wie Platzeck nach dem Treffen im Schloss Cecilienhof mitteilte, hat Popescu die Einladung bereits angenommen. Als Themen künftiger Kooperation nannte der Ministerpräsident unter anderem die Energiewirtschaft, den Braunkohlebereich und die Sanierung von Plattenbauten. Auf diesen und weiteren Wirtschaftsfeldern seien enge Beziehungen möglich und dies werde auch von Unternehmen Brandenburgs so gesehen, unterstrich Platzeck.

Der Ministerpräsident erinnerte an seine erst zwei Wochen zurückliegende Reise nach Rumänien und betonte, dabei sei in den beiderseitigen Beziehungen ein „wichtiges und sehr schönes Kapitel“ aufgeschlagen worden.

Auch Präsident Iliescu zeigte sich hocherfreut über die Gespräche. Es sei wichtig, dass die Beziehungen zwischen Brandenburg und Rumänien nun auf dieser Ebene vorangebracht werden könnten. Dem Land Brandenburg bescheinigte der Gast ein großes Zukunftspotenzial.

An der Begegnung mit den rumänischen Gästen in Potsdam-Cecilienhof nahmen Europaministerin Barbara Richstein, Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und der Beauftragte des Ministerpräsidenten für die Beziehungen zu Polen und besondere internationale Aufgaben, Gerd Harms, teil.