www.stk.brandenburg.de

In London für Brandenburg gepunktet

veröffentlicht am 04.10.2006

Brandenburg hat ein gutes Fazit der Landespräsentation zum Tag der Deutschen Einheit in London gezogen. Der Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, lobte am Mittwoch in Potsdam vor allem die Aktionen zum Abschluss der Brandenburg-Tage in der britischen Hauptstadt am 3. Oktober. Hier sei die Intention aufgegangen.

Harms betonte, das Land habe mit den verschiedenen Veranstaltungen mehr als 3000 für Brandenburg wichtige Persönlichkeiten in London erreicht. „Deren Anwesenheit und die Gespräche mit diesen Multiplikatoren waren von enormer Bedeutung für die Außenwirkung des Landes.“ Harms sprach von einer „immensen Werbung für den Medien-, Tourismus-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Brandenburg“. Das sei von mitreisenden Unternehmern bestätigt worden.
Nach Angaben von Harms habe es sich um einen der größten und qualitativ besten Empfänge anlässlich des Tages der Deutschen Einheit in der Geschichte der Londoner Botschaft gehandelt. Mehr als 1000 Gäste waren der Einladung des Ministerpräsidenten und des Deutschen Botschafters zum Empfang gefolgt.

Der Staatssekretär dankte den vielen Sponsoren, ohne die das Cup-of-tea-Programm so nicht möglich gewesen wäre.

Das Land Brandenburg hatte sich anlässlich des Tages der Deutschen Einheit vom 30. 09. bis 03.10. 2006 auf Einladung der Deutschen Botschaft mit einem vielfältigen Programm in London präsentiert. In einzelnen Veranstaltungen –„Tea–Parties“ unter dem Motto „Brandenburg – just my cup of tea“ - warben Mitglieder der Landesregierung und viele fleißige Helfer für das Land, seine Unternehmen, die Sehenswürdigkeiten und märkischen Ideen für die Zukunft.