www.stk.brandenburg.de

Rückkehr brandenburgischer Soldaten aus Kabul – Symbolische Übergabe der Landesfahne

veröffentlicht am 14.02.2006

Brandenburgische Soldaten der ISAF-Mission sind nach mehrmonatigem Einsatz in der afghanischen Hauptstadt Kabul nach Hause zurück gekehrt. Im Gepäck haben sie eine brandenburgische Landesfahne, die den Soldaten auf eigenen Wunsch zu Jahresbeginn 2005 übergeben worden war. Sie sollte Ausdruck der Unterstützung aus der Heimat für den ISAF-Einsatz in Kabul sein. Die Fahne wird am Mittwoch von den heimkehrenden Soldaten symbolisch an den Bevollmächtigten des Landes beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, übergeben. Dazu findet ein Pressetermin statt.

Ort: Staatskanzlei, Heinrich-Mann-Allee 107, Potsdam, Pressefoyer („Blaue Wand“)
Zeit: Mittwoch, 15. Februar 2006, 14.30 Uhr


Bei dem Zeremoniell sind der Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 421, Oberstleutnant Wolfgang Wien, sowie weitere Bundeswehrsoldaten zugegen. An dem Einsatz war neben dem Panzergrenadierbataillon 421 aus Brandenburg an der Havel auch das Panzerartilleriebataillon 425 aus Oranienburg beteiligt. Insgesamt waren rund 300 Soldaten aus den beiden brandenburgischen Standorten in Kabul stationiert.

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen. Es besteht die Möglichkeit zum Gespräch.