www.stk.brandenburg.de

Aushängeschild für Brandenburg - Appel würdigt IBA-Aktivitäten – Spannendes Europajahr steht bevor

veröffentlicht am 27.12.2005

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, hat anlässlich des zu Ende gehenden Halbzeitjahres der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land deren Aktivitäten gewürdigt. In einer gemeinsamen Bilanz mit der IBA lobte er heute die große Arbeit, die in den ersten fünf der auf zehn Jahre angelegten „Größten Landschaftsbaustelle Europas“ geleistet wurde. Appel verwies auf das enorme Besucher-Interesse: Knapp 70.000 Gäste strömten 2005 zum zentralen Besucher- und Informationszentrum, den IBA-Terrassen in Großräschen. Jeweils 80.000 zum Besucherbergwerk F60 und der Slawenburg in Raddusch, weitere 40.000 Besucher nutzten im IBA-Halbzeitjahr die zahlreichen Sonderveranstaltungen in der ganzen Region.

Appel beglückwünschte die IBA zum Erfolg im bundesweiten Wettbewerb „Land der Ideen“ anlässlich der Fußball WM 2006. Die Internationale Bauausstellung wird am 6. April im Mittelpunkt des weltweiten Interesses stehen und sich als einer von „365 Orten“ aus Deutschland präsentieren.

Der Chef der Staatskanzlei verwies zugleich darauf, dass die IBA mit ihrer Arbeit für den Strukturwandel in der Lausitz schon jetzt viel internationale Aufmerksamkeit auf sich zieht. So wurde die Bauausstellung von den Organisatoren der 4. Europäischen Landschaftsbiennale im März 2006 nach Barcelona eingeladen, ihre Arbeit im kommenden Frühjahr international vorzustellen.

Zudem hat die IBA im Oktober die Möglichkeit, sich im Rahmen der Feiern zum Tag der Deutschen Einheit in der Deutschen Botschaft in London darzustellen. Brandenburg richtet 2006 diese Feiern in London aus.

Als Highlight des kommenden Jahres wird am 31. März auf den IBA-Terrassen das Europajahr der Internationalen Bauausstellung eröffnet. Dazu veranstaltet sie jeden Monat ein Kulturfest und präsentiert auf dem „Marktplatz Europäischer Kulturen“ eines ihrer Partnerländer. Ziel ist es, die europäischen Projekte der IBA und die Projektpartner vorzustellen: REKULA (Restrukturierung von Kulturlandschaften) und IdeQua (Etablierung einer Identitäts- und Qualitätsachse von der Ostsee bis zur Ägäis zur Stärkung regionaler Identität und Zentrumsstrukturen). Beide EU-Projekte werden von der IBA bearbeitet. Partnerländer aus diesen Projekten sind Polen, Italien, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland. Jedem dieser Partnerländer widmet die IBA 2006 einen Themenmonat.

Im Europajahr beteiligt sich die IBA zudem an zahlreichen Veranstaltungen im deutsch-polnischen Grenzraum von Frankfurt (Oder)/Slubice bis Görlitz/Zgorzelec. Höhepunkte sind das Frühlingsfest in Guben/Gubin und der „Tag des Geotops“ (17. September) rund um Bad Muskau/Leknica. In beiden Doppelstädten entwickelt die IBA mehrere grenzüberschreitende Projekte.