www.stk.brandenburg.de

Platzeck: Gelungener Auftakt der Einheitsfeiern – Bereits zum Auftakt 150.000 Gäste

veröffentlicht am 02.10.2005

Der Ministerpräsident des diesjährigen Gastgeberlandes der Zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, der brandenburgische Regierungschef und Bundesratspräsident Matthias Platzeck, hat den Auftakt des Einheitsfestes als gelungen bezeichnet. Platzecks Einschätzung zufolge feiert Potsdam ein optimistisches Fest, das Mut gibt und Zukunftszuversicht. Ersten Schätzungen zufolge haben bereits bis zum Nachmittag des ersten Tages 150.000 Gäste dem Bürgerfest einen Besuch abgestattet.

Platzeck sagte wörtlich: „Ich freue mich über den außerordentlichen Zuspruch. Die zufriedene Schar der Besucher ist ein Spiegel der guten Organisation und gleichzeitig Ausdruck dessen, dass die inhaltliche Ausrichtung des Bürgerfestes ankommt.“ Brandenburg hat sich Platzeck zufolge auf drei Oberthemen orientiert: die traditionelle Präsentation der Verfassungsorgane und der 16 Bundesländer, eine selbstbewusste Darstellung Ostdeutschlands zum 15. Jahrestag der Einheit sowie eine Würdigung der Verdienste der europäischen Nachbarn im deutschen Einigungsprozess.

Im Mittelpunkt des Besucherinteresses standen am ersten Tag neben der Ländermeile die speziellen Präsentationen des Gastgebers. Brandenburg stellt sich dabei unter dem Slogan „Offen für Entdecker“ als eine deutsche Zukunftsregion vor. Durch die Nähe zum alten Westberlin sei Brandenburg in jüngster Vergangenheit und auch in der Zukunft ein Labor der deutschen Einheit, sagte Platzeck.

Die Zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Potsdam erreichen am Montagvormittag ihren Höhepunkt. In der Nikolaikirche wird ein Ökumenischer Gottesdienst die Repräsentanten der Verfassungsorgane vereinen. Anschließend gibt es einen großen Festakt in der Caligarihalle auf dem Filmparkgelände in Babelsberg, bei dem Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und Bundesratspräsident Matthias Platzeck sprechen werden. Ferner ist ein Empfang des Bundespräsidenten in der Filmhochschule geplant. Zu den Einheitsfeierlichkeiten in Potsdam haben sich mehrere hundert Journalisten von über hundert Medien akkreditiert. Sie kommen aus insgesamt 13 Ländern in- und außerhalb Europas.