www.stk.brandenburg.de

Ein Talent aus Hennigsdorf – Platzeck gratuliert zur Neuentwicklung von Bombardier

veröffentlicht am 12.11.2007

Ministerpräsident Matthias Platzeck sieht neue Chancen für den traditionsreichen Schienenfahrzeugstandort Hennigsdorf. Er gratulierte am Montagabend den Bombardier-Beschäftigten dazu, dass die ersten beiden Produktionstranchen des neuen flexiblen Nahverkehrszugs TALENT 2 im Hennigsdorf gefertigt werden. Er hoffe zugleich, dass noch viele weitere dieser Züge als Produkt „Made in Brandenburg“ auf die Reise gehen, sagte er beim Bombardier-Standortfest in Hennigsdorf.

Nach Auffassung des Ministerpräsidenten bedeutet die Produktionsentscheidung einen „Markstein“ zur Sicherung der Arbeitsplätze in Hennigsdorf und eine Zukunftsperspektive für die Mitarbeiter. Das gelte vor allem auch deshalb, weil die Hennigsdorfer innerhalb des Konzerns zum größten Teil an der Entwicklung des neuen Zuges beteiligt waren.

Platzeck sieht den Standort Hennigsdorf nach einer langen Talsohle wieder auf gutem Weg, weil Bombardier mit dem TALENT 2 im Hinblick auf Innovation, Komfort, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität neue Maßstäbe im Transport auf der Schiene setze. Das Gebot, aus Klimaschutzgründen den CO2-Ausstoß zu verringern, erfordere neue und bessere Züge, um mehr Menschen vom Auto zum Umstieg auf den umweltfreundlichen Bahnverkehr zu ermuntern.

Der Ministerpräsident bekräftigte, dass die Schienenverkehrstechnik im Rahmen der brandenburgischen Wirtschaftspolitik eine herausragende Stellung einnehme. Sie sei eines der 16 Branchenkompetenzfelder, die die besondere Aufmerksamkeit der Landesregierung hätten. Brandenburg und Berlin bildeten zusammen ein traditionelles und bedeutendes Zentrum der Schienenverkehrstechnik in Deutschland.“