www.stk.brandenburg.de

Steuererklärung per Internet und Gedichte vom Minister - Finanzministerium mit vielfältigem Programm

veröffentlicht am 23.08.2007

Das Finanzministerium wird sich gemeinsam mit dem Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) beim Tag der offenen Tür der Landesregierung und des Landtages am 1. September präsentieren. „Wir möchten alle Bürger herzlich einladen, unsere vielfältigen Aufgaben kennen zu lernen“, sagten Finanzminister Rainer Speer und der Kaufmännische Geschäftsführer des BLB, Volker Bargfrede, in Potsdam. Das Finanzministerium und der BLB ziehen für den Tag der offenen Tür auf das Freigelände der Staatskanzlei um. Das Zelt befindet sich auf dem Parkplatz.
Finanzminister Rainer Speer wird sich am 1. September einmal von einer ganz anderen Seite präsentieren: Im Rahmen der Veranstaltung „Das offene Buch“ wird er von 12.00 Uhr bis 12.20 Uhr eigene Gedichte aus der Zeit vor 1990 lesen (Ort: Bibliothek, Haus 16). Ab 13.00 Uhr nimmt Speer im Innenhof des Landtages an einer Talkrunde zum viel diskutierten Thema Landtagsneubau in Potsdam teil.
Mitarbeiter der Steuerverwaltung werden das Programm Elster-Formular an Computern vorführen und demonstrieren, wie man bequem von zu Hause aus seine Steuererklärung über das Internet an das Finanzamt schickt. Das Programm ist kostenlos am Stand des Finanzministeriums erhältlich. Gezeigt wird auch das Internetportal der brandenburgischen Finanzämter www.finanzamt.brandenburg.de. Außerdem werden Fragen zu Themen wie Renten und Steuern, Handwerksleistungen in privaten Haushalten oder zur Lohnsteuer beantwortet.
Unter dem Motto „Mehr Freizeit durch Elster“ können sich die Besucher am Stand des Finanzministeriums auch an einem Quiz beteiligen. Zu gewinnen gibt es drei exklusive Picknickkörbe. Die Gewinner werden um 16.30 Uhr im Zelt des Finanzministeriums gezogen.
Der BLB baut für das Land und den Bund in Brandenburg, verwaltet die landeseigenen Bauten und Liegenschaften und vermietet diese an die Nutzer - vom Finanzamt bis zur Polizeiwache, wie Geschäftsführer Bargfrede betonte. Mit dem Fuhrpark sorgt der BLB zudem für die Mobilität seiner Kunden.
Der Landesbetrieb zeigt in einer Ausstellung alte Gebäude und moderne Neubauten, die sich im Besitz des Landes Brandenburg befinden. Am Beispiel des spektakulären Informations- und Kommunikationszentrums (IKMZ) der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) wird demonstriert, dass sich innovative Architektur und ökologisches Bauen gut ergänzen.
Durch Umbau- und Restaurierungsmaßnahmen erhält der BLB historische Gebäude und Anlagen. Exemplarisch hierfür ist das Zisterzienserkloster Stift Neuzelle aus dem 15. Jahrhundert. Das Justizzentrum in Potsdam ist derzeit die größte Baustelle in Potsdam und eine der letzten großen Kasernenanlagen der Stadt. Die Ausstellung erläutert die historischen Hintergründe der Liegenschaft und zeigt erste Bilder des umgebauten Geländes.

Weitere Informationen: Ingo Decker, Pressesprecher Finanzministerium, Tel. 0331/8666007.