www.stk.brandenburg.de

Platzeck weiht Logistikzentrum in Schönefeld ein: Beispiel für Wirtschaftsdynamik des Flughafens BBI

veröffentlicht am 16.06.2007

Als Beispiel für die erwartete Wirtschaftsdynamik des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) bezeichnete Ministerpräsident Matthias Platzeck heute die Einweihung eines neuen Logistikzentrums in Schönefeld. „Die wirtschaftliche Bedeutung des größten Infrastrukturprojekts Ostdeutschlands für die Hauptstadtregion kann gar nicht hoch genug bewertet werden“, sagte Platzeck. In das Logistikzentrum der Firma Dachser wurden 22 Millionen Euro investiert. Platzeck wörtlich: „Das zeigt, dass Branchenkenner wie Dachser ihre Zukunft in Schönefeld sehen und auf die baldige Inbetriebnahme des BBI setzen.“

Die Ansiedlung dieses international agierenden Unternehmens stärke die Wirtschaftskraft der Region, sagte Platzeck. Er fügte hinzu: „Dachser ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, das in den beiden Ländern Berlin und Brandenburg Standorte unterhält und so an der weiteren Verflechtung und dem Netzwerk beider Länder aktiv mitwirkt.“ Platzeck freute sich sehr, dass die Geschäftsführung von Dachser ausdrücklich das Zusammenwirken mit der Gemeinde Schönefeld, dem Landkreis Dahme-Spreewald und dem gemeinsamen Ansiedlungsteam von Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) und Berlin Partner gelobt hat.

Der Ministerpräsident wies darauf hin, dass die Landesregierung mit ihrer neuen Förderstrategie gezielt auf Wachstumssegmente wie die Logistikbranche setze. „Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg hat beste Voraussetzungen für die Entwicklung zu einem Logistikzentrum mit überregionaler Bedeutung. Folgerichtig ist deshalb Logistik als ein Branchenkompetenzfeld im neuen Förderkonzept der Brandenburger Landesregierung berücksichtigt worden“, so Platzeck. Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg biete der Logistik-Branche ideale Bedingungen: Sie sei ein europäischer Verkehrsknotenpunkt mit zentraler Lage und Nähe zu den Wachstumsmärkten in Mittel- und Osteuropa.