www.stk.brandenburg.de

Süße Freude mit großem Pfefferkuchenhaus: Woidke übergibt mehr als 20 Kilogramm schweres Backwerk an ukrainische Waisenkinder

Terminhinweis

veröffentlicht am 09.12.2022

Sie konnten nach Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine aus einem Waisenhaus in Rivnje (Riwne) gerettet werden und leben jetzt in Brandenburg: 25 junge Menschen mit Behinderungen und ihre Betreuerinnen und Betreuer. Am kommenden Dienstag empfängt Ministerpräsident Dietmar Woidke einen Teil der ukrainischen Wohngruppe in der Potsdamer Staatskanzlei. Einer guten Tradition folgend, nimmt er ein von Bäckerlehrlingen des Instituts für Getreideverarbeitung GmbH (IGV) Bergholz-Rehbrücke hergestelltes Pfefferkuchenhaus als Spende entgegen und verschenkt das mehr als 20 Kilogramm schwere Backwerk an ein Kinderprojekt - in diesem Jahr an die Kinder und Jugendlichen des evakuierten ukrainischen Waisenhauses.


Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich zum Fototermin geladen:


Wann: Dienstag, 13. Dezember 2022, 11.30 Uhr


Wo:      Staatskanzlei, Pressefoyer Blaue Wand,


            Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam


Die ukrainischen Waisenkinder waren zunächst im Christian-Schreiber-Haus untergebracht, einem Kinder- und Jugendbildungshaus der Katholischen Kirche in Grünheide (Oder-Spree). Seit heute leben sie in der Ursulinen-Wohnstätte der Caritas in Neustadt/Dosse (Ostprignitz-Ruppin).


Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Ich freue mich sehr, dass die Kinder eine zweite Heimat bei uns in Brandenburg gefunden haben. Ich danke der Caritas und allen Helferinnen und Helfern, die das ermöglichen. Ebenso freue ich mich schon auf die Begegnung hier in Potsdam. Mein Dank geht auch erneut an das Getreideinstitut, das seit 27 Jahren in der Weihnachtszeit ein großes Pfefferkuchenhaus bäckt, mit dem wir Kindern eine kleine, große Freude bereiten können."

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 200.1 KB)