www.stk.brandenburg.de

„Titanen on Tour" erreicht Kaliningrader Gebiet - Brücker Pferde-Enthusiasten passieren morgen Grenze - Woidke: Brandenburger tragen Gedanken der Völkerverständigung durch Europa

veröffentlicht am 15.08.2018

Ministerpräsident Dietmar Woidke gratuliert dem Treck des Brücker Kaltblut Zucht- und Sportvereins zu seiner bisher erfolgreich verlaufenen Europatour von Brandenburg nach Russland. Morgen wird der Zug mit acht Planwagen planmäßig die Grenze von Polen zum russischen Kaliningrader Gebiet überschreiten. Den Teilnehmern wünschte er „weiterhin viele Begegnungen im Interesse der guten Nachbarschaft". 


Woidke weiter heute in Potsdam: „Das ist in Zeiten, in denen manche nationalistische Töne rufen, ein ganz herausragendes ehrenamtliches Engagement mit vielen Begegnungen. Dafür mein Dank! Ein Brandenburger Projekt aus Potsdam-Mittelmark trägt damit den Gedanken der Völkerverständigung zu den Menschen an der Strecke durch Teile Europas. Das kann in seiner Wirkung auf die Öffentlichkeit stärker wirken als manche Politdiskussion. Im Mittelpunkt steht das friedliche Miteinander der Völker im gegenseitigen Respekt.  Dies ist  ein wichtiges Signal für den Dialog."


Der Kaltblut Zucht- und Sportverein Brück e.V. hatte am 18. Juli die Friedenstour mit einem Planwagen-Treck von Brück in Brandenburg über Polen, Kaliningrad, Litauen, Lettland, Estland nach Weliki Nowgorod bei St. Petersburg in Russland gestartet. Für die Landesregierung nahm Infrastrukturministerin Kathrin Schneider beim Tourstart am Brandenburger Tor in Berlin teil. Das Europaministerium unterstützt das Projekt mit 30.000 Euro aus Lottomitteln. Die Planwagen wollen Anfang Oktober ihr Ziel erreichen.


Auf der Homepage können auch zu Hause gebliebene die Stationen verfolgen: http://www.titanen-on-tour.eu/index.php/stationen-2018.html


 

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 117.1 KB)