www.stk.brandenburg.de

Woidke reist nach Breslau – Ministerpräsident hält Willy-Brandt-Lesung und unterzeichnet Erklärung

veröffentlicht am 23.10.2016

Die gutnachbarlichen Beziehungen Brandenburgs zu den polnischen Partnerwoiwodschaften werden weiter ausgebaut. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Marschall Cezary Przybylski unterzeichnen am morgigen Montag in Breslau (Wroclaw) die Gemeinsame Absichtserklärung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land Brandenburg und der Woiwodschaft Niederschlesien (13.00 Uhr).

Der Ministerpräsident sagte dazu heute in Potsdam: „Wir arbeiten mit Niederschlesien bereits seit vielen Jahren zusammen. Dass wir dies gerade im Jubiläumsjahr des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags in einer Absichtserklärung festhalten können, ist besonders erfreulich. Regionale Zusammenarbeit ist und bleibt ein stabiles Fundament der deutsch-polnischen Kooperation. So ist Brandenburg sehr daran interessiert, die ökonomischen Kontakte mit dem wirt-schaftlich aufstrebenden Niederschlesien auszubauen.“

Brandenburg hat zwischen 1995 und 2003 mit bisher fünf Woiwodschaften „Gemeinsame Erklärungen“ unterzeichnet. Sie sind die formale Basis für die jeweilige Zusammenarbeit.

Zuvor hält Ministerpräsident Woidke, Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-polnische zwischengesellschaftliche und grenznahe Zusammenarbeit, am Willy-Brandt-Zentrum in Breslau einen Vortrag zum Stand der deutsch-polnischen Beziehungen 25 Jahre nach Unterzeichnung des Nachbarschaftsvertrags (11.00 Uhr). Mit der sogenannten Willy-Brandt-Lesung soll das politische Denken des damaligen deutschen Bundeskanzlers mit aktuellen politischen Fragen verknüpft werden.