www.stk.brandenburg.de

Woidke: "Diese Brandenburger Stunde bei Olympia werden wir nicht so schnell vergessen."

veröffentlicht am 20.08.2016


Ministerpräsident Dietmar Woidke hat von den Brandenburger Kanuten viel erwartet, aber das heute stellt alles in den Schatten: Sebastian Brendel, Jan Vanderey, Franziska Weber und Ronald Raue, alle holen Medaillen. Glückwunsch und meine Hochachtung."


In seinem Glückwunschschreiben würdigte er Ronald Ronny vom SC Potsdam als einen der außergewöhnlichsten Sportler. "Seit 2004 holen Sie bei Olympischen Spielen Medaillen, Sie waren die ganze Zeit Vorbild für viele. Und wir alle haben beim Fotofinish mit Ihnen gezittert. Umso schöner, dass es am Ende zu Bronze gereicht hat.


Wir Brandenburger sind stolz darauf, dass Sie bei der Abschlussfeier die deutsche Fahne tragen werden," schrieb Woidke dem Potsdamer Doppel-Olympiasieger Sebastian Brendel. "Das ist der verdiente Lohn für sensationellen Sport und die 2. Goldmedaille.


Sebastian Brendel und sein Mitstreiter Jan Vandrey hatten im C2 mit einem unglaublichen Schlussspurt Gold erreicht. Die beiden Schwedter, die für den KC Potsdam starten, waren zwar als Goldkandidaten gestartet,dass Sie diesem Druck Stand gehalten haben ist sensationell“. Mit Blick auf Jan Vanderey schrieb Woidke: Schauen Sie sich bei Ihren Brandenburger Kollegen um: Bei einer Medaille lassen es die Brandenburger nicht bewenden. Ich setze auf Sie für Tokio!


An Franziska Weber gewandt schrieb Woidke:Beim Brandenburger Sommerabend haben Sie gesagt, zwei Medaillen wären ein Traum. Glückwunsch, dass Ihr Traum wahr wurde.


Die Goldmedaillen für Brendel und Vanderey waren bereits die Goldmedaillen Nummer 6 und 7 für Brandenburger Sportler.