www.stk.brandenburg.de

Woidke: Medizinische Versorgung im Interesse der Menschen

veröffentlicht am 25.01.2016

Das Evangelische Krankenhaus Lutherstift in Frankfurt (Oder)/Seelow steht nach den Worten von Ministerpräsident Dietmar Woidke exemplarisch für eine moderne und leistungsfähige Gesundheitsversorgung in Brandenburg. Mit dem Neubau der Klinik für Geriatrie reagiere der Lutherstift auf das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung auch in der Oderregion, sagte Woidke heute bei der Eröffnung des Krankenhausgebäudes in Frankfurt.


Er fügte hinzu: „Die Konzentration auf geriatische Angebote liegt voll im Trend. Eine großzügige Gestaltung des Neubaus zeugt zudem von viel Verständnis und Wissen der Bauherren um die Bedürfnisse von und besonderen Herausforderungen für ältere Menschen. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt des Interesses.“


Das gelte auch für die Sicherung der medizinischen Versorgung in Brandenburg insgesamt, betonte Woidke. Die Landesregierung werde in dieser Legislaturperiode 400 Millionen Euro für die Krankenhausfinanzierung bereitstellen. Mit der Einführung der Investitionspauschale im Jahr 2013 hätten die Krankenhäuser zudem mehr Handlungsfreiheit und Planungssicherheit gewonnen. Der flexible Einsatz der Investitionspauschale unterstütze die Krankenhäuser bei ihren Investitionsentscheidungen und bei der selbstständigen Festlegung ihrer Prioritäten. Woidke unterstrich: „Es geht in Brandenburg nicht um einen Abbau von Krankenhausstandorten, sondern um deren Umbau zu modernen, sektorenübergreifenden Gesundheitsanbietern. Das Lutherstift ist hierfür ein gutes Beispiel.“


Der Neubau der Klinik für Geriatrie des Evangelischen Krankenhauses Lutherstift verfügt über 80 Betten. Dort werden insgesamt 74 Ärzte sowie Pflege- und therapeutisches Personal  arbeiten.