www.stk.brandenburg.de

Mehr Gemeinschaftsgefühl – „Bahnhof am Park Wiesenburg“ ist Demografie-Beispiel des Monats

veröffentlicht am 07.12.2012

Das Projekt „Bahnhof am Park Wiesenburg“ ist das Demografie-Beispiel des Monats Dezember. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, überbrachte heute bei einem Besuch in Wiesenburg die Auszeichnung. Er würdigte damit das Engagement der für das Projekt Bahnhofssanierung gegründeten Genossenschaft, die es sich zum Ziel gemacht hat, regionale Identität zu erhalten und damit mehr Gemeinschaftsgefühl zu erreichen.

Staatssekretär Gerber betonte: „Hier zeigt sich, was Menschen gemeinsam erreichen können. Genossenschaften haben einen wichtigen Stellenwert in der Gesellschaft und sind eine gute Möglichkeit zur solidarischen Selbsthilfe. Darüber hinaus liefern sie einen wichtigen Beitrag, um dem demografischen Wandel zu gestalten. Dass sich der Einsatz lohnt, hat Wiesenburg unter Beweis gestellt. Im vergangenen Monat wurde die Gemeinde als ´Kommune des Jahres 2012´ ausgezeichnet.“

Im Mai 2010 hatten sich fünf engagierte Bürger zusammengeschlossen, um das leer stehende Bahnhofsgebäude wieder in Betrieb zu nehmen. Menschen aus der Region sollten in dieses Projekt mit eingebunden werden. So konnte bereits im Rahmen der rbb-Aktion „96 Stunden – Zeit zu helfen“ mit vielen fleißigen Freiwilligen das Gebäude aufwändig renoviert werden. Im Erdgeschoss des Bahnhofes ist so ein Ort der Begegnung und Gastfreundschaft entstanden. Im April konnte zudem ein Café eröffnet werden. Darüber hinaus sind eine Fahrradwerkstatt und vier Ferienwohnungen in Planung, wofür das Nebengebäude erworben wurde. Auf dem Gelände um den Bahnhof herum sollen außerdem ein Campingplatz und eine Siedlung entstehen.

Aktuell zählen 29 Mitglieder zur regional verwurzelten Genossenschaft rund um das Projekt „Bahnhof am Park Wiesenburg“. Das Café „Flämingperle“ und der „Regioladen“ im Bahnhof sind täglich von 10 bis 19 Uhr und in den Wintermonaten von 12 bis 18 Uhr geöffnet und werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben. Dabei legen die Genossenschaftsmitglieder besonderen Wert auf saisonale Produkte aus der Umgebung. Darüber hinaus gibt es über das Jahr verteilt Ausstellungen und Veranstaltungen.

Dorothee Bornath, Vorstands- und Gründungsmitglied der Genossenschaft, erläuterte das Anliegen: „Wiesenburg ist die ´Perle des Fläming´ mitten im Naturpark und touristisch sehr attraktiv. Für die weitere Entwicklung und die Anbindung der Gemeinde und der Region an den Raum Berlin/Potsdam und Dessau ist die Attraktivität des Bahnhofs ein zentraler Faktor. Mit der Wiederbelebung des Bahnhofsgebäudes wird ein Beitrag zur dauerhaften Sicherung des Verkehrsnetzes geleistet. Das Vorhaben bietet zudem die Chance, ein Denkmal zu erhalten und einen vitalen Treffpunkt für Einheimische und Reisende wieder zu etablieren. Schon jetzt ist zu verzeichnen, dass Optimismus, Realisierungskompetenz und Selbstwert aller Beteiligten spürbar gestiegen sind.“

Der „Bahnhof am Park Wiesenburg“ ist ein weiteres Projekt auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“, mit dem die Staatskanzlei innovative, beispielgebende Initiativen im Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels vorstellt. Die jeweiligen Demografie-Beispiele des Monats werden im Rahmen des Internetauftritts „Marktplatz der Möglichkeiten“ unter www.demografie.brandenburg.de veröffentlicht.

Kontakt für das Demografie-Beispiel Dezember: Vorstandsmitglied Dorothee Bornath: mail@bomath.de oder auf der Internetseite http://www.bahnhof-am-park.de/
Alle Infos: www.demografie.brandenburg.de
Hinweise und Anregungen an: demografie@stk.brandenburg.de