www.stk.brandenburg.de

Akademie in Paretz feiert Richtfest: Bürgerschaftliches Engagement fördern

veröffentlicht am 01.11.2012

Bürgerschaftliches Engagement soll künftig im havelländischen Paretz besonders gefördert werden. Das hat sich die Breuniniger Stiftung mit dem Bau einer eigens dafür gegründeten Akademie auf die Fahnen geschrieben. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, sieht in der neuen Kommunikations- und Begegnungsstätte ein künftiges „Zentrum des Miteinanders“. Gerber sagte beim heutigen Richtfest im Ketziner Ortsteil: „Gerade Stiftungen können für die Zukunft unseres Landes eine sehr wichtige Rolle spielen – insbesondere Bürgerstiftungen. Denn die Idee, die dahinter steht, lautet, Menschen mit Zeit und Menschen mit Geld zusammen zu bringen – im gemeinsamen bürgerschaftlichen Interesse.“

In Paretz soll dabei von Schulpreisträgern gelernt und Demokratie geübt werden. Außerdem ist es Ziel, Projekte miteinander zu vernetzen. Das Infrastrukturministerium hat das Projekt mit rund 1,4 Millionen Euro gefördert. Der Chef der Staatskanzlei lobte darüber hinaus „die überaus konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Stiftung, der Stadt Ketzin, dem Landkreis Havelland sowie der brandenburgischen Landesregierung.“ Bereits im vergangenen Jahr hatte Ministerpräsident Matthias Platzeck eine Kulturscheune mit dem Ziel einer beispielgebenden Dorfentwicklung im Havelland eröffnet.

Geplant ist, dass in Paretz Bildungsträger, Schüler und Lehrer von erfolgreichen Vorläufern lernen. Dazu sollen zu künftigen Projekten und Veranstaltungen Schulpreisträger eingeladen werden. Mit der Montessori-Schule Potsdam wurde bereits eine Zusammenarbeit vereinbart. Auch Preisträger aus den Nachbarlandkreisen könnten in die Arbeit der Akademie einbezogen werden. „Bildung ist ein elementar wichtiges Gut in der Gesellschaft. Sie schafft Chancen und Entfaltungsmöglichkeiten für ein selbstbestimmtes Leben“, so Gerber wörtlich. Für die Zukunft wünschte sich der Staatssekretär, dass sich noch mehr Menschen in Brandenburg – und über die Landesgrenzen hinaus – an der Stiftungsarbeit beteiligen.