www.stk.brandenburg.de

„Lang ersehnter Tag“ - Platzeck bei Autobahn-Eröffnung

veröffentlicht am 30.11.2011

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck sieht in der Freigabe des neuen Teilstücks der Autobahn 2 zwischen der deutsch-polnischen Grenze bei Frankfurt (Oder) und Poznan einen Grund zum Feiern. „Heute ist ein lang ersehnter Tag für Deutschland und Polen: eine spürbare Lücke im europäischen Autobahnnetz wird endlich geschlossen. Das ist gut für die Wirtschaft, den Tourismus und die Menschen in der Grenzregion“, sagte Platzeck im Beisein des polnischen Staatspräsidenten Bronisław Komorowski am neuen Autobahnkreuz Trzciel.

Mit dieser wichtigen Ost-Westverbindung werde Brandenburg infrastrukturell besser mit seinen Partnerregionen Lebuser Land und Großpolen und die Hauptstadtregion auch besser mit den polnischen Großstädten Poznan und Lodz verbunden, sagte der Ministerpräsident. Die neue Autobahn sei so rechtzeitig fertig, dass einerseits die polnischen Nachbarn im nächsten Jahr den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg schnell erreichten und andererseits deutsche Fußballfans einfacher zu den Spielen der Fußball-Europameisterschaft in Posen und Warschau reisen könnten.

Durch das mehr als 100 Kilometer lange Teilstück der Autobahn A 2 wird Zentralpolen an das europäische Autobahnnetz angeschlossen. Der Abschnitt von Swiecko bis Nowy Tomysl war das europaweit größte realisierte Infrastrukturprojekt im Bereich des Autobahnbaus. Er wurde im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft gebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf zirka 1,3 Milliarden Euro.