www.stk.brandenburg.de

Platzeck für stärkere Anerkennung der Selbsthilfearbeit

veröffentlicht am 09.10.2009

Ministerpräsident Matthias Platzeck setzt sich anlässlich des morgen stattfindenden 16. Brandenburgischen Selbsthilfetages für eine stärkere Anerkennung dieser wichtigen Tätigkeit ein. Als Schirmherr der Veranstaltung in Strausberg sagte Platzeck: „Vieles davon geschieht ehrenamtlich und ist zu wenig bekannt.“ Deshalb begrüße er es, dass der 16. Selbsthilfetag dieses Jahr das „Bürgerschaftliche Engagement in der Pflege“ in den Mittelpunkt gestellt habe.

"Hilfe zur Selbsthilfe geben, freiwilliges Engagement entwickeln helfen und den Mut und die Zuversicht behinderter und chronisch kranker Menschen für ein eigenständiges, selbst bestimmtes Leben zu fördern sind Ziele, die uns einen", machte Platzeck deutlich. Er wies darauf hin, dass die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Brandenburg e.V. sich seit Jahren für die Interessen behinderter und gebrechlicher Menschen und ihrer Angehörigen engagiere. Mit ihrem breiten Leistungsspektrum fördern sie das Zusammenleben in Familie, Beruf und gesellschaftlichem Alltag.

Die seit 1992 bestehende Landesarbeitsgemeinschaft für Selbsthilfeförderung Brandenburg e. V. (LAGS) unterstützt durch verschiedene Maßnahmen die Entwicklung von Selbsthilfestrukturen in Brandenburg. Der Aktionstag wendet sich an Betroffene und Engagierte in Selbsthilfegruppen. Im vergangenen Jahr waren zum Selbsthilfetag fast 200 Vertreter von rund 50 Gruppen gekommen, um Möglichkeiten und Aufgaben des bürgerschaftlichen Engagements im Rahmen der Pflegereform zu erörtern.