www.stk.brandenburg.de

Platzeck unterstützt „Haus der Demokratie“ in Zossen

veröffentlicht am 11.09.2009

Ministerpräsident Matthias Platzeck unterstützt das neu eröffnete „Haus der Demokratie“ in Zossen. Für die Einrichtung eines Kontakt- und Beratungsbüros stellt er 5000 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Büros sollen Bürger über die vorhandenen Angebote im „Haus der Demokratie“ informieren. Zudem werden sie Einwohnern mit Rat und Tat zur Seite stehen, die eigene Projekte in der Stadt verwirklichen wollen.

Im „Haus der Demokratie“ gibt es schon eine Babysitterjobbörse und eine Arbeitslosenselbsthilfeinitiative. Ferner sind dort Probenräume für Schülerbands, eine kleine Bibliothek und ein Vortragsraum untergebracht, in dem Lesungen, Filmdiskussionen sowie Schreib- und Geschichtswerkstätten geplant sind. In einem „Büro für Stadtentwicklung“ können künftig Bürger ihre Wünsche und Ideen für die Gestaltung der Innenstadt einbringen.

Das „Haus der Demokratie“ wurde auf Anregung der Bürgerinitiative „Zossen zeigt Gesicht“ vor etwa zwei Monaten eröffnet. Am (morgigen) Samstag sind die Bürger eingeladen, sich dort umzusehen, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben. Der im Januar dieses Jahres gegründeten Bürgerinitiative gehören mittlerweile mehr als 50 Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen an.