www.stk.brandenburg.de

Platzeck unterstützt Frankfurter Fanfarengarde

veröffentlicht am 04.04.2009

Die Landesregierung unterstützt die künstlerische Arbeit des Vereins Fanfarengarde Frankfurt (Oder). Für die Anschaffung von Blasinstrumenten stellt Ministerpräsident Matthias Platzeck 5000 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung. Mit den neuen Instrumenten will der Klangkörper eine große Besetzung im Naturtonbereich aufbauen, um das Repertoire erweitern zu können und auch künftig fit für nationale und internationale Auftritte und Wettbewerbe zu sein.

Platzeck betonte: „Mit ihren beeindruckenden Auftritten im In- und Ausland ist die Fanfarengarde ein exzellenter Botschafter Brandenburgs. Wie gute Nachbarschaft mit Polen schon von Kindesbeinen an gelebt werden kann, zeigt das Orchester ‚Europa-Fanfaren Frankfurt (Oder) Slubice’, in dem Jungen und Mädchen aus beiden Ländern gemeinsam musizieren.“

Die 1973 gegründete Fanfarengarde ist Mitglied des Landesblasmusikverbandes. Neben herkömmlicher Marschmusik hat sich der Verein auf Konzertmusik mit Naturfanfaren und verschiedenen Trommeln und Percussionsinstrumenten spezialisiert. Das Repertoire reicht von Marsch über Polka, Walzer, Swing und Samba bis zu klassischen Klängen. Die Musiker traten neben Deutschland schon in mehr als zehn Ländern auf, darunter in Polen, Tschechien, England, Frankreich, Mexiko und den USA.

Ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Etwa zwei Drittel der rund 130 Mitglieder sind im Alter zwischen neun und 16 Jahren, die bei den Garde Teens, den Fanfaren Kids oder den „Europa-Fanfaren“ mitwirken. Für die jüngsten Mitglieder gibt es Probenachmittage, an denen auch Zeit für Hausaufgaben, gemeinsames Spielen und eine Vesper bleibt. Für die älteren Kinder werden seit mehreren Jahren Proben- und Ferienlager organisiert. Bei den 2006 von der Fanfarengarde und dem Slubicer Kulturhaus Smok gegründeten „Europa-Fanfaren“ musizieren rund 50 Kinder aus beiden Ländern.