www.stk.brandenburg.de

Platzeck dankt für Hilfsbereitschaft

veröffentlicht am 12.10.2004

Ministerpräsident Matthias Platzeck nahm heute eine Spendenscheck in Höhe von 10.000 € für die Hilfsaktion „Kinder in Beslan“ entgegen. Unmittelbar nach dem schrecklichen Terroranschlag in Russland hatte der Ministerpräsident im Namen der Landesregierung gemeinsam mit der evangelischen Kirche die Bevölkerung zu Spenden aufgerufen.

Diesem Aufruf war auch die Berliner Firma Biotronik gefolgt und hatte auf ihrem Sommerfest unter den Mitarbeitern 4.750 € gesammelt. Die Geschäftsleitung verdoppelte das Spendenergebnis auf 10.000€. Insgesamt sind in Brandenburg und Berlin bereits über 90.000 € gespendet worden.

Ministerpräsident Platzeck sagte bei der Spendenübergabe:
„Ich danke Ihnen und allen Spendern für ihre Hilfsbereitschaft. Schon am 11. und 27. September konnten dank solcher Unterstützung zwei Hilfslieferungen mit dringend benötigten medizinischen Materialen und chirurgischer Spezialausstattung an die behandelnden Ärzte des Kinderkrankenhauses in Wladikawkas übergeben werden.“

Platzeck dankte auch den Brandenburger und Berliner Krankenhäusern, die ohne Zögern unmittelbar nach der Geiselkatastrophe eine kostenlose Behandlung der Opfern angeboten hatten. Er sei froh, dass inzwischen die Kinder und auch die verletzten Erwachsenen bestens in der Heimat betreut werden können. Das Internationale Jugenddorf Gut Gnewikow am Ruppiner See habe jetzt angeboten, Kinder und ihre Eltern während der Zeit einer möglicherweise notwendigen Nachsorge unterzubringen.

Platzeck schlussfolgerte daraus:
„Es hat sich wieder einmal gezeigt: Trotz mancher Probleme unserer Bürger im eigenen Land ist die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft für die unschuldigen Opfer von Terror und Krieg ungebrochen.“

Der russische Gesundheitsminister in Moskau hat mittlerweile in einem Brief, der über das Auswärtige Amt der Bundesregierung an die Brandenburger Landesregierung weiter geleitet wurde, für die Hilfsbereitschaft gedankt.