www.stk.brandenburg.de

Ministerpräsident Platzeck besucht Warschau und Kaliningrad

veröffentlicht am 15.09.2003

Der stellvertretende Regierungssprecher Manfred Füger teilt mit:

Ministerpräsident Matthias Platzeck reist vom 17. bis 19. September zu politischen Gesprächen nach Warschau und Kaliningrad. Sowohl in der polnischen Hauptstadt als auch in Kaliningrad stehen darüber hinaus wirtschaftliche Kontakte im Vordergrund. Der Ministerpräsident wird von Justizministerin Barbara Richstein und dem Beauftragten für die Zusammenarbeit mit Polen und besondere internationale Aufgaben, Gerd Harms begleitet.

In Warschau trifft Platzeck am 17. und 18. September mit dem polnischen Innenminister Krzysztof Janik und dem Minister für Infrastruktur, Marek Pol zusammen. Weitere Gespräche sind im Außen- sowie im Wirtschaftsministerium mit den Staatssekretären Adam Rotfeld und Jacek Piechota vorgesehen. Ferner wird die Delegation mit dem Marschall der Wojewodschaft Masowien, Adam Struzik zusammentreffen. In diesem Rahmen wird Ministerin Richstein ein Arbeitsprogramm über die Zusammenarbeit Brandenburgs mit seiner Partnerwojewodschaft unterzeichnen. Parallel dazu finden Brandenburgisch-Polnische Unternehmergespräche in der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer sowie Gespräche mitreisender brandenburgischer Unternehmer im Umweltministerium statt.

Im Mittelpunkt des Besuchs in Kaliningrad am 18. und 19. September stehen politische Gespräche mit der Gebietsadministration, u.a. mit Vize-Gouverneur Zickel und Wirtschaftsminister Shdanow. Im Deutsch-Russischen Haus wird Ministerpräsident Platzeck ein deutsch-russisches Kooperationstreffen eröffnen und im Rahmen einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gestaltung der neuen Nachbarschaft mit Russland“ sprechen. Ein Treffen mit Kriegsveteranen und ein Besuch der Internatsschule/Waisenheim Nr. 1 in Sowjetsk runden das Programm ab. Ministerin Richstein trifft außerdem mit Bürgermeister Sawenko zusammen und besucht das Kaliningrader Juristische Institut sowie die Europafakultät der Universität Kaliningrad.