www.stk.brandenburg.de

Platzeck und Jakobs laden für Samstag zum BRANDENBURG-TAG nach Potsdam

Landesfest 2003 im Zeichen von Wissenschaft und Europa

veröffentlicht am 04.09.2003

Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs haben Brandenburger, Berliner und ihre Gäste zum 8. BRANDENBURG-TAG in die Landeshauptstadt eingeladen. Platzeck zeigte sich bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Potsdam überzeugt, dass das 14-stündige Programm am Samstag im Potsdamer Zentrum auf eine breite Resonanz stoßen wird.

Geboten werden jede Menge Information über das Land Brandenburg, ein attraktives Unterhaltungsprogramm und viel Kultur. Auf mehr als 15 Bühnen werden über 1.000 Künstler und Kulturschaffende ihr Können zeigen und für Unterhaltung sorgen. In sieben verschiedenen Märkten werden sich rund 350 Aussteller präsentieren. Platzeck: „Potsdam bietet allein mit seiner zentralen Lage die besten Voraussetzungen für einen Besuch des Landesfestes. Die Erfolgsstory BRANDENBURG-TAG wird durch die Landeshauptstadt mit dem Konzept „Potsdam – Stadt der Wissenschaft zwischen Tradition und HighTech“ fortgesetzt. Erstmals wird ein „Wissenschaftsmarkt“ veranstaltet.“

Platzeck verwies darauf, dass auch EU-Kommissarin Michaele Schreyer, die polnischen Nachbarn und Vertreter aus dem ungarischen Komitat Szolnok zum Landesfest erwartet werden. „Mit der EU-Osterweiterung 2004 wird aus unserem Nachbarn Polen ein Partner in der Europäischen Union. Ein europäisches Event- und Informationszelt der Landesregierung und der Europäischen Kommission wird sich in unterhaltsamer aber auch informativer Art und Weise dem Thema EU, Brandenburg und Polen nähern. Die Wojewodschaften Westpommern, Lebuser Land, Niederschlesien, Großpolen, Podlachien, Masowien werden sich im Zelt ebenso präsentieren wie das ungarische Szolnok, die Europäische Kommission und die Landesregierung mit grenzüberschreitenden Projekten. Im Mittelpunkt des Informationszeltes wird ein „Europäisches Klassenzimmer“ stehen. Schüler und Schülerinnen aus Potsdamer Schulen werden mit Politikern und mit Diplomaten Themen wie „EU-Osterweiterung“ oder „Brandenburg und Europa“ diskutieren.“


Platzeck betonte, dass auch der 8. BRANDENBURG-TAG vor allem die Funktion erfüllen wird, die Menschen der Region bei einem großen Fest zusammenzuführen. Wirtschaft, Handwerk, Landwirtschaft, Kultur, Sport, Tourismus, Initiativen, Vereine und Verbände würden ein buntes und abwechslungsreiches Land zeigen. Zur Eröffnung des Festes gibt es dieses Jahr eine Bootsparade im Bereich des Hafens/Neue Fahrt.

Der BRANDENBURG-TAG präsentiert sich erneut als Volksfest und Leistungsschau. Die Besucher können wieder mit bewährten und beliebten Aktionen rechnen. Auf dem Festgelände zwischen Bahnhof und Stadtkanal gibt es unter anderem die Präsentation der Tourismus Marketing Gesellschaft „Reiseland Brandenburg“, den neuen "Pro Agro – Erlebnismarkt", das Kinderzentrum auf der Freundschaftsinsel und den Weltmarkt, den Menschen aus fast 20 Ländern von allen Kontinenten gestalten. Nicht zu vergessen die attraktiven Angebote des Landessportbundes und des Stadtsportbundes. Auch der in den letzten Jahren durch die Ausrichterstädte organisierte Gesundheitsmarkt ist wieder vor Ort.

Platzeck: „Es freut mich besonders, dass sich Unternehmen wie die E.DIS AG, Rolls-Royce, Bombardier, das Funkwerk Dabendorf, die Heidelberger Druckmaschinen oder die Märkische Verlags- und Druckgesellschaft und viele andere mehr an einem Ausbildungsmarkt beteiligen und für Jugendliche auch am Landesfesttag in Sachen Berufsausbildung Informatives anbieten.“ Der Schülerwettbewerb „Werkstatt Zukunft“ wird vom Bildungsministerium weitergeführt. Die besten Projekte aus verschiedenen Wettbewerbsbereichen sind auf dem BRANDENBURG-TAG zu sehen.

Partnerschaftlich begleitet wird das Landesfest auch in Potsdam von vielen Radiosendern, Fernsehstationen und Tageszeitungen aus Brandenburg und Berlin. Platzeck: „So können wir uns freuen auf den ersten großen Auftritt des neuen Senders RBB mit seiner Senderfamilie im Bereich des Lustgartens und am Hafen. BB Radio in Kooperation mit dem Berliner Kurier, Radio ENERGY, FAB – Fernsehen aus Berlin und von der schreibenden Zunft insbesondere die Märkische Allgemeine Zeitung aber auch die Potsdamer Neuesten Nachrichten sind mit Bühnenprogrammen und Aktionen vor Ort.“

Platzeck zeigte sich überzeugt, dass die Landeshauptstadt Potsdam ein würdiger Gastgeber für den BRANDENBURG-TAG sein wird. Die Landesregierung wird sich mit 204.500 € an den Gesamtkosten beteiligen. Die organisatorische Vorbereitung wurde durch die Staatskanzlei und in enger Zusammenarbeit mit den Agenturen compact Team aus Berlin und dem Potsdamer Agenturverbund wbpr gmbh – Ecke:Design aktiv unterstützt. Der Ministerpräsident dankte Sponsoren, Förderern und Partnern des BRANDENBURG-TAGES: „Ob OSGV, E.DIS, die AOK Berlin/Brandenburg, T-Mobile, O2 oder REWE und die Märkische Allgemeine, ihr Engagement sei an dieser Stelle noch einmal gewürdigt.“

Hinweis für Journalisten

Das Pressebüro für den BRANDENBURG-TAG finden Sie in diesem Jahr am Alten Markt, Altes Rathaus, Haupteingang 1. Etage links.