www.stk.brandenburg.de

Veranstaltung in der Landesvertretung: Wie weiter in Polen nach den Parlamentswahlen?

veröffentlicht am 07.10.2019

Die Parlamentswahlen in Polen am kommenden Sonntag entscheiden über die zukünftige Zusammensetzung von Sejm und Senat. Die Brandenburger Staatskanzlei und das Institut für Europa-Studien der Europa-Universität Viadrina laden zur Analyse und Diskussion der Ergebnisse der polnischen Parlamentswahlen ein.


Meinungsumfragen zufolge könnte sich die Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit" (PiS) gegenüber den konkurrierenden Allianzen aus den verschiedenen politischen Lagern behaupten. Im Lichte der Wahlergebnisse wird sich zeigen, ob sich die PiS mit ihrer Agenda des „guten Wandels" durchsetzen oder wie sich die neu formierte Opposition profilieren konnte. Die Veranstaltung geht folgenden Fragen nach: Bestätigt sich der Trend aus den Europawahlen im Mai? Was motivierte die Wahlentscheidungen? Welche Rolle spielten die wirtschafts- und sozialpolitischen Versprechen? Inwieweit wird sich das Wahlergebnis auf die deutsch-polnischen Beziehungen auswirken?


Wann:  Mittwoch, 16. Oktober 2019, 08:30 bis 10:00 Uhr


Wo:      Vertretung des Landes Brandenburg in Berlin, In den Ministergärten 3, Raum Schinkel (ab 08:15 Uhr kleiner Frühstücksimbiss)


Begrüßung:


Staatssekretär Thomas Kralinski, Bevollmächtigter des Landes beim Bund und für Internationale Beziehungen


Referent/in:


Dr. Agnieszka Łada, Institut für Öffentliche Angelegenheiten, Warschau


Dr. Frank Grelka, Osteuropahistoriker am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien, Europa-Universität Viadrina


Moderation: Prof. Dr. Timm Beichelt, Institut für Europa-Studien der Europa-


Aus Kapazitätsgründen wird um Anmeldung bis zum 10.10.2019 gebeten - unter: Sabine.Jablonowski@stk.brandenburg.de

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 196.2 KB)