Inge Anders und Sabine Seidel mit Sohn Moritz vom Mehrgenerationenprojekt «Alte Försterei» in Kolpin

Mehrgenerationenprojekt «Alte Försterei» in Kolpin Foto: dpa/Patrick Pleul

Brandenburg aktiv

Brandenburg hat frühzeitig die Bedeutung des demografischen Wandels für alle Politikfelder erkannt und dessen Herausforderungen aufgegriffen. Die Zuständigkeit für das Thema Demografie wurde direkt in der Staatskanzlei angesiedelt. Insbesondere auf der Grundlage des Berichts „Demografischer Wandel – Erneuerung aus eigener Kraft“ konnten bereits im Jahr 2005 die Fachpolitiken des Landes den demografischen Erfordernissen angepasst und entsprechende Strategien entwickelt werden.

Dazu zählte zu allererst die räumliche und sektorale Neuausrichtung der Förderpolitik nach dem Prinzip „Stärken stärken“, Strategien zur Fachkräftesicherung ebenso wie das familienpolitische Maßnahmepaket. Inzwischen gibt es ein breites Bündel von Strategien, Maßnahmen und Projekten, die – geordnet nach Politikfeldern – den nachstehenden Rubriken entnommen werden können.