www.stk.brandenburg.de

„Lernen durch Engagement“ ist Demografie-Beispiel des Monats Oktober - Gerber „Gemeinsam stark für andere“

veröffentlicht am 17.10.2013

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, hat heute das Projekt „Lernen durch Engagement“ als Demografie-Beispiel des Monats Oktober ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Initiative von sieben Unternehmen des Runden Tisches Jugend und Wirtschaft unter Federführung der AOK Nordost. „Von dem Projekt profitieren alle Beteiligten in gleichem Maße. Sie werden gemeinsam stark für andere“, lobte Gerber bei einer Feierstunde in Teltow.

Gerber wörtlich: „Die beteiligten Unternehmen tun etwas für zukünftige Fachkräfte, die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen und erfahren zugleich Wertschätzung für ihr Engagement, und die gemeinnützigen Einrichtungen erweitern ihre Angebote. Den größten Nutzen haben Menschen mit Handicap, Demenzkranke, Seniorinnen und Senioren sowie Förderschülerinnen und –schüler“.

Am 2011 gestarteten Projekt „Lernen durch Engagement“ beteiligen sich neben der AOK Nordost die Unternehmen GSE Protect, ProPotsdam, TGZ Fläming, doc.gruette, BSH Hausgeräte Nauen und Heidelberger Druckmaschinen. Ziel dieser Initiative ist es, Interesse an bürgerschaftlichem Engagement sowohl in Schulen als auch in Unternehmen zu wecken. Dazu laden Betriebe Schülerinnen und Schüler ein, gemeinsam ein Projekt für eine gemeinnützige Organisation zu planen und zu organisieren. Das Engagement der Schüler ist Teil des Unterrichts und eng verbunden mit Fachunterricht. Fünf Schulen haben bisher mitgewirkt.

So organisierten Schüler der Pierre-de-Coubertin-Oberschule Ausflüge mit Senioren des Ev. Seniorenzentrums Potsdam und einen Tag für behinderte Kinder des Oberlinhauses. Und Schüler der Otto-Tschirch-Oberschule in Brandenburg/Havel besuchen das Martha-Piter-Seniorenheim regelmäßig.

Mit dem Demografie-Beispiel des Monats zeichnet die Staatskanzlei nachahmenswerte Projekte aus, um den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen. Sie sind nachzulesen auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“ auf http://www.stk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.318735.de.