www.stk.brandenburg.de

Brandenburg präsentiert sich in den Niederlanden – Woidke gestartet

veröffentlicht am 02.10.2013
Ministerpräsident Dietmar Woidke ist heute zu seiner ersten Auslandsreise als Ministerpräsident aufgebrochen. Begleitet wird er von Bildungsministerin Martina Münch, Kulturministerin Sabine Kunst, Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger und Abgeordneten des Landtages. Anlass ist die Auslandspräsentation des Landes Brandenburg und die Vertiefung der wirtschaftlichen, kulturellen, touristischen Beziehungen mit den Niederlanden. Seit 2007 präsentiert sich das Land Brandenburg alle zwei Jahre um den Tag der Deutschen Einheit in einer europäischen Metropole. Nach London, Warschau und Zagreb ist in diesem Jahr Den Haag Ziel der Reise. Am niederländischen Regierungssitz werde gezeigt, was Brandenburgerinnen und Brandenburger seit der Wende in Wirtschaft, Kultur oder Sport erreicht haben und warum es lohnt, sich in Brandenburg anzusiedeln, unternehmerisch tätig zu werden oder einfach mal Urlaub zu machen.

Am Nachmittag eröffnete Woidke eine Präsentation zum Reiseland Brandenburg der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH (TMB). Anschließend sprach er mit dem Fraktionsvorsitzenden der Partij van de Arbeid (PvdA), Diederik Samsom.

Vor Touristikern und Reisemedienkorrespondenten hob Woidke hervor: „Wir wollen dafür sorgen, dass die reisefreudigen Niederländer noch neugieriger werden auf unser ,Reiseland Brandenburg‘. Die Niederlande sind schon jetzt einer der wichtigsten Auslandsmärkte für den Tourismus in Brandenburg. Im vergangenen Jahr buchten Niederländerinnen und Niederländer zirka 125.000 Übernachtungen. Sie fühlen sich wohl in unserem modernen und zukunftsgewandten, aber eben auch traditionsbewussten und landschaftlich reizvollen Land, das übrigens viele kulturelle und historische Bezüge zu den Niederlanden hat.“ Brandenburg sei ein sympathischer und weltoffener Gastgeber.

Den ersten Tag in Den Haag schloss ein Cross-Over-Konzert mit dem Sänger Herman van Veen und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg unter Leitung von Scott Lawton ab. Der beliebte Künstler hatte aus Anlass des Tages der Deut-schen Einheit eine Komposition (Sieben Briefe) geschrieben, die uraufgeführt wurde. Van Veen setzt sich für die Verständigung zwischen Deutschland und den Niederlanden ein. Dafür ist er bereits mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik ausgezeichnet worden.

Redaktioneller Hinweis: Fotos können
kostenfrei unter Quellenangabe www.brandenburg.de verwendet werden.