www.stk.brandenburg.de

Green Ventures“ wichtige Kooperationsbörse

veröffentlicht am 16.06.2011
Staatssekretärin Tina Fischer hat das Internationale Unternehmertreffen „Green Ventures“ als „wichtige Plattform zum Austausch über zukunftsträchtige Energie- und Umwelttechnologien“ bezeichnet. Bei der Begrüßung der Teilnehmer von Deutschlands größter derartiger Kooperationsbörse sagte die Bevollmächtigte des Landes beim Bund in Potsdam: „Weltweit setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass ökonomisches Wachstum und Umweltschutz zusammengehören. In diesem Kontext wird auch die globale Nachfrage nach sauberen Technologien ständig größer.“

Die von der Industrie- und Handelskammer Potsdam initiierte Veranstaltung ‚Green Ventures’ sei eine exzellente Gelegenheit, heimische Spitzenprodukte vorzustellen und neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen, sagte Fischer. Brandenburg zähle zu den führenden Clean-Tech-Regionen Deutschlands. „Clean Technologies sind für uns Chance und Verpflichtung bei allen wirtschaftlichen Überlegungen. Kontakte und Kooperationen auch über Landesgrenzen hinaus sind von Nutzen für alle Beteiligten. Das Mandat für die Potsdamer Veranstaltung ist deshalb eindeutig: Jedes gemeinsame Projekt, das den Energieverbrauch senkt, Ressourcen spart oder der Nachhaltigkeit dient, ist ein gutes Projekt.“

„Green Ventures“ wird seit 1998 jährlich organisiert. Die Kooperationsbörse fand neben Deutschland auch schon in China und Italien statt. Die diesjährige Veranstaltung, für die Ministerpräsident Matthias Platzeck die Schirmherrschaft übernommen hat, befasst sich insbesondere mit den Bereichen Boden, Wasser, Luft, Energie, Bauen, Recycling und regenerative Materialien. Zum heutigen Treffen in Potsdam werden etwa 220 Unternehmen und Institutionen aus 43 Ländern erwartet, neben Deutschland unter anderem aus China, Skandinavien, Italien, Polen, der GUS, dem Baltikum, aus Großbritannien, Tunesien und Tschechien. Partnerland ist Brasilien.