www.stk.brandenburg.de

Ausstellung soll über Multiple Sklerose informieren

veröffentlicht am 10.05.2011
Ministerpräsident Matthias Platzeck sieht einen großen Informationsbedarf über das Thema Multiple Sklerose (MS) und unterstützt deshalb Initiativen, über die Krankheit verstärkt aufzuklären. „MS geht alle an“, sagte Platzeck bei der Eröffnung der Ausstellung „Für Gutes den Kopf hinhalten“ des brandenburgischen Landesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft e.V. heute in Potsdam.

Fehlende Informationen führten zur Verunsicherung, manchmal sogar bis zur Tabuisierung auf beiden Seiten: bei den Betroffenen selbst und bei denen, die ihnen begegnen. Für den Ministerpräsidenten ist die Ausstellung deshalb so wichtig, weil „MS raus soll aus dieser Dunkelzone. Wir brauchen ein öffentliches Bewusstsein und ein alltagstaugliches Grundwissen über diese Krankheit.“

Die Ausstellung besteht aus 120 Portraits und findet im Rahmen des europäischen Protesttages zur Gleichstellung behinderter Menschen statt. Multiple Sklerose ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. Da die Erkrankung in unterschiedlichen Erscheinungsformen auftritt, nennt man sie auch „Die Krankheit mit den 1000 Gesichtern“. Zu sehen sind die provozierenden Bilder in den Bahnhofspassagen in Potsdam.