www.stk.brandenburg.de

Früherer Landtagsvizepräsident Habermann geehrt

veröffentlicht am 14.02.2011
Ministerpräsident Matthias Platzeck hat heute in Potsdam das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den langjährigen Vizepräsidenten des Brandenburger Landtags, Martin Habermann, überreicht. Die hohe Auszeichnung war Habermann von Bundespräsident Christian Wulff verliehen worden.

Bei der feierlichen Übergabe betonte Platzeck, der CDU-Politiker habe über drei Legislaturperioden als Landtagsvizepräsident ausgleichend, tolerant und pragmatisch agiert und sei über Parteigrenzen hinweg anerkannt gewesen. Besonders in den schwierigen Anfangsjahren Brandenburgs habe er immer wieder gezeigt, dass er ein gutes Gespür für das Machbare habe.

Zugleich hob Platzeck die „beeindruckende Liste“ der ehrenamtlichen Tätigkeiten Habermanns hervor. So war er als Vorsitzender des DRK-Stadtverbandes maßgeblich am Aufbau der Lübbenauer Sozialstation beteiligt und Initiator der Kleider- und Möbelkammer. Das Medizinische Versorgungszentrum sichert dank der Unterstützung Habermanns bis heute die ambulante Versorgung auch im ländlichen Raum.

Platzeck würdigte das vorausschauende Agieren Habermanns: „Als viele Kommunalpolitiker die Prognosen zum demografischen Wandel gedanklich noch weit weg ins neue Jahrtausend schoben, haben Sie sich bereits um praktische Lösungen bemüht und etwas Wichtiges erreicht: eine hervorragende Vernetzung in und um Lübbenau“, sagte Platzeck. Mit dem Verein „Freunde der LübbenauBrücke“, deren Gründungsmitglied und Vorsitzender Habermann war, sei ein Zusammenschluss entstanden, der sich Wohn- und Lebensqualität in der Region auf die Fahne geschrieben habe – überparteilich und offen für alle Alters- und Interessengruppen. Damit habe Habermann Lübbenau ein bleibendes Geschenk gemacht.