www.stk.brandenburg.de

Platzeck übernimmt neues Demokratie-Mobil von Mercedes

veröffentlicht am 11.01.2011
Ministerpräsident Matthias Platzeck hat heute ein Fahrzeug für die Arbeit der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ von Walter Müller, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin, übernommen. „Das mit dem Logo des Handlungskonzepts ‚Tolerantes Brandenburg’ der Landesregierung versehene Fahrzeug vom Typ Vito Mixto wird künftig als ‚Mobil für Demokratie’ in ganz Brandenburg unterwegs sein“, sagte Platzeck in Anwesenheit des Koordinators für das Handlungskonzept, Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp. „Das Fahrzeug wird überall dort, wo es im Land Station macht, sichtbar für Demokratie und Toleranz werben. Es werden Angebote unterbreitet und Beratungen durchgeführt.“

Walter Müller, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin: „Die engagierte Arbeit von ‘Tolerantes Brandenburg’ verdient es, nachhaltig unterstützt zu werden. Wir werden dies auch in Zukunft aktiv tun und sind stolz darauf, mit unserem Mercedes-Benz Vito zum Erfolg dieser so wichtigen Einrichtung beizutragen. ‚Tolerantes Brandenburg’ leistet sinnvolle Aufklärungsarbeit für junge Menschen und entzieht radikalen Gruppierungen so den Boden für ihre Agitation.“

Bildungsstaatssekretär Jungkamp begrüßte das Engagement von Mercedes Benz Berlin. „Das ‘Demokratie-Mobil‘ ist mittlerweile wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Koordinierungsstelle ‘Tolerantes Brandenburg“. Ich bin dankbar, dass das Unternehmen uns dabei erneut zur Seite steht und somit ein klares Zeichen für Demokratie und Toleranz setzt.“

Das Fahrzeug steht der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ und ihren Partnern aus der Zivilgesellschaft bis Ende Oktober 2011 zur Verfügung. Es soll bei Veranstaltungen, insbesondere in den ländlichen Regionen, zum Einsatz kommen. Bereits in den vergangenen zwei Jahren hat das Unternehmen die Arbeit der Koordinierungsstelle mit einem Transporter unterstützt. Das „Demokratie-Mobil“ legte auf seinen Touren durch das Land knapp 30.000 Kilometer zurück. Zahlreiche Bündnisse, Vereine und Bürger wurden über die Angebote des „Toleranten Brandenburgs“ informiert und beraten. Interessierte haben die Möglichkeit, das „Demokratie-Mobil“ über die Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ anzufragen. Weitere Informationen unter tolerantes.brandenburg.de]