Leiter/in des Referates 24 (w/m/d) „Inneres, städtische und ländliche Entwicklung, Umwelt, Landwirtschaft“

In der Staatskanzlei des Landes Brandenburg ist möglichst bereits zum 1. April 2022 der Dienstposten 

der Leiterin / des Leiters des Referates 24 (w/m/d) „Inneres, städtische und ländliche Entwicklung, Umwelt, Landwirtschaft“ 

zu besetzen. 

Ihr zukünftiger Arbeitgeber:

Die Staatskanzlei ist die Behörde des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Als Regierungszentrale der Landesregierung steuert und koordiniert sie die Landespolitik und entwickelt Strategien für zentrale Vorhaben der Landesregierung. Die Aufgaben sind gekennzeichnet durch die Verknüpfung vielfältiger Fragestellungen insbesondere in sozialen, rechtlichen und gesellschaftspolitischen Themen. Weitergehende Informationen finden Sie unter www.stk.brandenburg.de. 

Aufgabengebiete und Anforderungen: 

Sie erwartet jeden Tag aufs Neue eine anspruchsvolle, interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, die Ihren ganzen Einsatz erfordert. Ihre Aufgaben umfassen vielfältige Tätigkeiten im Bereich der Innen-, Infrastruktur-, Landwirtschafts-, Umwelt- und Klimapolitik. Für die Erfüllung der Aufgaben steht Ihnen ein kompetentes Team von derzeit bis zu 6 Beschäftigten zur Verfügung, für die Sie Personal- und Führungsverantwortung übernehmen. 

Neben den üblichen Aufgaben einer Führungskraft verantworten Sie insbesondere folgende fachlichen Themenschwerpunkte: 

  • Begleitung und Koordinierung von Vorhaben der Ministerien des Innern, für Infrastruktur und Landesplanung sowie für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (Regierungsvorlagen, Ressortberichte, Gesetzesentwürfe, etc.)
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Gesprächstermine des Ministerpräsidenten sowie der Ministerin und Chefin der Staatskanzlei sowie der Staatssekretärin und des Staatssekretärs
  • Eigenständige Vertretung des Verantwortungsbereichs insbesondere bei der Wahrnehmung von Terminen im Innen- und Außenverhältnis (Interministerielle Arbeitsgruppen, Ausschüsse des Landtages, Ressortbesprechungen, Gesprächstermine im Haus, u.a.),
  • Erarbeitung konzeptioneller Vorschläge für die Umsetzung und Fortentwicklung der Regierungspolitik,
  • Organisation, Durchführung, Leitung bzw. Mitarbeit in verschiedenen Projekt- und interministeriellen Arbeitsgruppen, im Rahmen derer das Verwaltungshandeln der Landesregierung koordiniert wird. 

Die Abteilung 2 der Staatskanzlei zeichnet sich durch ein hohes Maß an Dynamik aus. Sie bringen eine hohe Bereitschaft zu Flexibilität mit und können sich auch kurzfristig auf veränderte Rahmenbedingungen und einen veränderten Anforderungs- und Aufgabenzuschnitt einstellen. 

Sie können überzeugend argumentieren, bringen die Dinge auf den Punkt und verhandeln geschickt und ergebnisorientiert – deshalb interessiert Sie besonders die Koordinierung von Verwaltungsprozessen. Sie arbeiten gern und eigenständig, freuen sich auf die thematische Arbeit und sind neugierig auf neue Aufgaben. Vor gelegentlichen Arbeitsspitzen haben Sie keine Angst. Termintreue, auch bei kurzfristigen Aufträgen, ist für Sie selbstverständlich. Die Behandlung von Bürgeranliegen ist Ihnen wichtig. 

Sie verhandeln gerne auf Augenhöhe mit den Verbänden- und Interessenvertreterinnen und –vertretern Ihres Fachbereichs. Interdisziplinäres Arbeiten ist Ihnen vertraut. Dazu bringen Sie eine große Leistungsbereitschaft, ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Effizienz sowie umfangreiche Führungserfahrung und ausgeprägte Teamfähigkeit mit. 

Freuen Sie sich auf ein Team engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Zuverlässigkeit und Vertrauen schätzen und Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Unabdingbare Voraussetzung für Ihre Bewerbung sind: 

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (mit Zugangsberechtigung zum höheren Dienst) vorrangig in Rechts-, Wirtschafts-, Verwaltungs- oder Politikwissenschaften bzw. die Befähigung für die Laufbahn des höheren allgemeinen Verwaltungsdienstes oder des Wirtschaftsverwaltungsdienstes
  • fundierte Kenntnisse (einschließlich der rechtlichen Rahmenbedingungen) in mindestens zwei der folgenden Politikbereiche_
    • Innen
    • Infrastruktur
    • Landwirtschaft
    • Umwelt
    • Klima

auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene

  • Kenntnisse der Gemeinsamen Landesplanung Berlin-Brandenburg
  • einschlägige Berufserfahrungen in mindestens einem der genannten Aufgabengebiete
  • umfassende Kenntnisse von Aufbau, Struktur und Funktionsweisen der staatlichen Ebenen, einschließlich EU sowie des Zusammenwirkens der Verfassungsorgane 

Darüber hinaus sollten Sie mitbringen: 

  • Die Fähigkeit zu analytischem, konzeptionellem und strategischem Denken und einen sehr guten Ausdruck in Wort und Schrift
  • Ein hohes Maß an Personalführungskompetenz
  • Großes Verhandlungsgeschick und hohe Beratungskompetenz
  • Berufsfeldbezogene Englischkenntnisse in Wort und Schrift auf dem Niveau entsprechend B2 des europäischen Referenzrahmens
  • Belastbarkeit und die Bereitschaft zu Tätigkeiten auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten sowie
  • eine Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft, eigenständig zu auswärtigen Terminen anzureisen, wobei ein Dienst-Kfz gestellt wird 

Für Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, gilt: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen und Beamte ab der Besoldungsgruppe A15 der jeweiligen Besoldungsordnung und Beschäftigte ab der Entgeltgruppe E 15 TV-L bzw. vergleichbar. 

Besoldung/ Entgelt:

Der Dienstposten ist bis B 2 BbgBesO bewertet. Die Stelle ist mit E15Ü/AT2 AT-Entgelttabelle bewertet. 

Tarifbeschäftigte erhalten ein außertarifliches Entgelt (AT-Entgeltgruppe E 15Ü); ein Anspruch auf die Entgeltgruppe AT 2 besteht nicht. Zunächst wird ihnen die Stelle für die Dauer eines Jahres zur Erprobung übertragen (§ 31 TV-L). Während der Erprobungszeit wird eine Zulage nach AT-Entgeltgruppe E15Ü entsprechend § 14 TV-L gewährt.  Personen, die nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, werden bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen während der Erprobungszeit zunächst in Entgeltgruppe 15 TV-L eingruppiert und erhalten eine Zulage zu E15 Ü. 

Beamtinnen und Beamte, die nach einer niedrigeren Besoldungsgruppe besoldet werden, verbleiben in ihrer Besoldungsgruppe. Ihnen wird der höherwertigere Dienstposten zunächst zur Erprobung gemäß § 11 LVO und bei Bewährung auf Dauer übertragen. Ein Anspruch auf Beförderung entsteht dadurch nicht. 

Wir bieten Ihnen u.a.:

  • eine familienfreundliche Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung, die Sie weitgehend an Ihren Bedürfnissen orientieren können
  • eine moderne, ergonomische Arbeitsplatzausstattung und weitere Angebote der Gesundheitsförderung
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • ein mit 15 EURO monatlich bezuschusstes VBB-Firmenticket und eine verkehrsgünstige Lage in fußläufiger Nähe des Potsdamer Hauptbahnhofes
  • für Tarifbeschäftigte eine Betriebsrente (VBL) 

Hinweise:

Schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Die Staatskanzlei strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen an. Bewerbungen von Frauen sind deshalb ausdrücklich erwünscht. 

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. 

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. 

Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren Berücksichtigung finden. Zu diesen gehören ein Anschreiben, der ausgefüllte Bewerbungsbogen, ein Lebenslauf, Nachweise Studium o.ä., Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse (nicht älter als ein Jahr) bzw. die letzte dienstliche Beurteilung (nicht älter als zwei Jahre). - Bewerberinnen und Bewerber der öffentlichen Verwaltung werden gebeten, die Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte beizufügen und ihre aktuelle Besoldungsgruppe bzw. Entgeltgruppe anzugeben. 

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „RL 24“ bis zum 28.01.2022 an die 

Staatskanzlei des Landes Brandenburg

- Personalreferat -

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam 

oder schicken diese per Email an Bewerbungen.STK@stk.brandenburg.de

Den Bewerbungsbogen finden erhalten Sie auf Anforderung (E-Mail an: bewerbungen.STK@stk.brandenburg.de). Er soll vollständig ausgefüllt werden und keine Verweise auf andere Unterlagen enthalten. 

Hinweis zum Datenschutz

Ihre personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes zum Zweck der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren leider nicht berücksichtigt werden. 

Leiter/in des Referates 24 (w/m/d) „Inneres, städtische und ländliche Entwicklung, Umwelt, Landwirtschaft“ (application/pdf 110.6 KB)