Teamleiter Eingliederungshilfe (m/w/i/t)

Beim Landkreis Uckermark ist im Sozialamt eine Stelle als Teamleiter Eingliederungshilfe (m/w/i/t) zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren, neu zu besetzen. Bei Eignung besteht nach Ablauf der Befristung die Möglichkeit der unbefristeten Weiterbeschäftigung.


Was bieten wir Ihnen?
Wir legen großen Wert auf Mitarbeiterzufriedenheit und bieten Ihnen die bestmöglichen Voraussetzungen, um produktiv und in angenehmer Atmosphäre arbeiten zu können. Wer sich entwickeln möchte, hat bei uns die besten Chancen, denn wir fördern individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten.


Familie und Beruf - beides muss miteinander vereinbar sein! Denn aus Erfahrung wissen wir, dass mehr Lebensqualität zufriedener und leistungsbereiter macht. Um dies zu ge-währleisten, möchten wir unseren Mitarbeitern möglichst viel Flexibilität und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten ihrer Arbeitszeiten bieten. Hierzu zählt ebenso ein jährlicher Urlaubsanspruch von 30 Tagen.


Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns besonders am Herzen. Wir wollen, dass sie gesund in die Zukunft gehen und uns lange zufrieden erhalten bleiben. Daher bieten wir ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit vielen Vorteilen für unsere Beschäftigten.


Außerdem bieten wir Ihnen am Arbeitsort Prenzlau ein hoch motiviertes, leistungsstarkes und dynamisches Team, das Sie in der Phase Ihrer Einarbeitung kompetent unterstützen wird.


Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 TVöD/VKA. Die Teilnahme an der leistungs-orientierten Bezahlung sowie der Jahressonderzahlung bieten einen weiteren finanziellen Anreiz. Außerdem bieten wir unseren Beschäftigten ein vergünstigtes Jahresticket für den öffentlichen Personennahverkehr.


Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.


Ihr Aufgabengebiet:


Bei der Tätigkeit als Teamleiter (m/w/i/t) handelt sich vorrangig um die fachliche Anleitung der Sachbearbeiter Eingliederungshilfe. Unter anderem zählen hierzu folgende Tätigkeiten:
 Koordinierungs- und Steuerungsaufgaben im Team
 Unterstützung der Sachbearbeiter/innen bei der Klärung besonders schwieriger Ein-zelfälle bzw. neu auftretender Fragen
 Erarbeitung und Durchsetzung einheitlicher Handlungsweisen im Zuständigkeitsbereich
 regelmäßige Durchführung von Arbeitsberatungen und Fachgesprächen im Zuständigkeitsbereich


Was wir uns von Ihnen wünschen:
Die Tätigkeit erfordert gute Kenntnisse in den gesetzlichen Grundlagen, insbesondere im SGB IX und Ausführungsgesetze zum SGB IX (AG-SGB IX). Wünschenswert sind Grundkenntnisse des Case-Managements, Grundlagen für Bedarfsermittlungsinstrumente im Eingliederungshilferecht sowie Kenntnisse in der Menschenführung und der Konfliktbewältigung.


Zum Einstieg erhalten Sie eine angemessene Einarbeitungszeit sowie - Ihrem Kenntnisstand individuell angepasst - zahlreiche Fort- und Weiterbildungen. Die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung ist demnach ausdrücklich gewünscht.


Sie erledigen ihre Aufgaben eigenverantwortlich, mit Elan und Motivation? Dann sind Sie genau richtig bei uns! Zeichnen Sie sich durch Teamfähigkeit, sehr gute Umgangsformen sowie Verhandlungsgeschick aus? Das schätzen wir ebenfalls an unseren zukünftigen Kollegen.
Sie fühlen sich angesprochen? Sie suchen eine persönliche Entwicklungs- und Veränderungsmöglichkeit?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!


Bringen Sie nun noch die Qualifikation als Diplom-Verwaltungswirt (m/w/i/t) oder einen vergleichbaren Abschluss mit der Befähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst mit und besitzen die PKW-Fahrerlaubnis?
Dann richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung möglichst nicht geheftet mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Nachweise über Ausbildung sowie Qualifikationen, bis zum 10.01.2022 an den


Landkreis Uckermark
Personalamt
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau


oder vorzugsweise per E-Mail ausschließlich im PDF-Format an folgende
E-Mail-Adresse: personal@uckermark.de


Bewerbungen inkl. Anlagen per E-Mail, die in anderen Datei-Formaten als im PDF-Format
eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls nicht berücksichtigt werden
Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist bei der Kreisverwaltung Uckermark
eingehen.


Der Landkreis Uckermark verarbeitet die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten im Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Stelle zum Zwecke der Bearbeitung des Bewerbungsverfahrens
(vgl. § 26 BbgDSG).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.


Sollte es zu einer Einstellung kommen, wird der Landkreis Uckermark ein behördliches Führungszeugnis anfordern.