Sachbearbeiter (w/m/d) des allgemeinen gehobenen Verwaltungsdienstes im Stabsbereich Rechtsangelegenheiten

Externe Stellenausschreibung

Im Polizeipräsidium Land Brandenburg, Polizeidirektion Nord, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet folgender Dienstposten zu besetzen:

  • Sachbearbeiter (w/m/d) des allgemeinen gehobenen Verwaltungsdienstes im Stabsbereich Rechtsangelegenheiten  

Der Arbeitsort ist Neuruppin.

Arbeitsaufgaben:

Bearbeitung waffenrechtlicher Erlaubnisse, Versagungen und Widerrufe

  • Prüfung und abschließende Bearbeitung von Anträgen zur Erteilung waffenrechtlicher Erlaubnisse für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition insbesondere der Jäger, Sportschützen und Schießsportvereine

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen

  • Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst durch ein mit dem Grad Diplomverwaltungswirt (FH) abgeschlossenes Hochschulstudium oder einen vergleichbaren Studienabschluss als Bachelor of Arts

Fachliche Anforderungen

1. Bearbeitung waffenrechtlicher Erlaubnisse sowie Bestandserlaubnissen

  • Prüfung und abschließende Bearbeitung von Anträgen zur Erteilung waffenrechtlicher Erlaubnisse für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition insbesondere der Jäger, Sportschützen und Schießsportvereine
  • Ausstellen Kleiner Waffenscheine 
  • Bearbeitung von Anzeigen über den Erwerb und das Überlassen von Schusswaffen und Ausbringen der erforderlichen Vermerke in den Erlaubnisdokumenten
  • Ausstellen Europäischer Feuerwaffenpässe
  • Erteilung von Verbringungserlaubnissen
  • Abgabe von Unterlagen bei Zuständigkeitswechsel
  • Bedürfnisprüfung nach Ablauf von drei Jahren nach Ersterteilung einer Erlaubnis
  • Bedürfnisprüfung nach Kenntniserlangung darüber, dass ein Bedürfnis entfallen ist/sein könnte
  • Kontrolle der sicheren Aufbewahrung von Schusswaffen 
  • Prüfung der Zuverlässigkeit und persönlichen Eignung im Einzelfall
  • Erstellen der Gebührenbescheide 
  • Erstatten von Strafanzeigen und Anzeigen über Ordnungswidrigkeiten bei Feststellung
  • Ermittlung von Hinterbliebenen nach dem Versterben von Erlaubnisinhabern und Veranlassung der erforderlichen Maßnahmen (Prüfung der Voraussetzungen für die Erteilung von Waffenbesitzkarten für Erben und das Blockieren der Schusswaffen; ggf. Überwachung des Überlassens von Schusswaffen und Munition an andere Erlaubnisinhaber)
  • Bearbeitung der Verlustmeldungen über Waffen oder Dokumente; Mitteilung an Kriminalpolizei zur Veranlassung der Sachfahndung

2. Bearbeitung waffenrechtlicher Versagungen und Widerrufe

  • Prüfung und abschließende Bearbeitung von Ablehnungsbescheiden für den Erwerb und Besitz von Schusswaffen und Munition der Jäger, Sportschützen und Schießsportvereine
  •  Prüfung und abschließende Bearbeitung von Widerrufsentscheidungen

Außerfachliche Anforderungen

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Ausdrucksfähigkeit
  • Kundenorientierung
  • Verantwortungsbewusstsein

 

Bewertung der Stelle:

Die tarifliche Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9 b, Fg. 2, Teil I der Entgeltordnung zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder. Für Beamte ist der Dienstposten bis A 11 BbgBesO bewertet.

Bewerbungen von Frauen werden besonders begrüßt.

Das Polizeipräsidium sieht seine besondere Verpflichtung in der Einstellung von Menschen mit Behinderung. Daher werden diese bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen auf dem Postweg bis zum 02.12.2020 an das:

 

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Polizeidirektion Nord

Stabsbereich 3

Fehrbelliner Straße 4 c

16816 Neuruppin

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Fähnrich unter der Telefonnummer 03391/ 354 2313 gern zur Verfügung.

Mit der Bewerbung erklärt sich die Bewerberin/der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden.

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Sachbearbeiter (w/m/d) des allgemeinen gehobenen Verwaltungsdienstes im Stabsbereich Rechtsangelegenheiten (application/pdf 71.8 KB)