Mitarbeiter Service Center (w/m/d)

Stellenausschreibung

Im Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV), Abteilung 3, Dezernat 31 „Schwerbehindertenrecht / Grundsatz und Rechtsangelegenheiten / Service-Center“  ist am Standort Cottbus, mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden, eine Stelle als

Mitarbeiter Service Center (w/m/d)

 (Kennziffer:  31.8/2020)

befristet für die Dauer von 12 Monaten gemäß § 14 Abs. 2 (Bewerber [w/m/d], die zuvor in einem Arbeitsverhältnis mit dem Land Brandenburg gestanden haben, können aus rechtlichen Gründen nicht berücksichtigt werden) bzw. Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz zu besetzen.

Das LASV ist eine nachgeordnete Behörde des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Als Dienstleister und Servicepartner erbringen wir individuelle und institutionelle Leistungen zur Sicherung einer angemessenen Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftigen Menschen in Ausbildung, Beruf, Freizeit und Wohnen. Zusammengefasst könnte man sagen, wir prüfen, wir stellen fest, wir entschädigen und wir fördern. Dabei agieren unsere Abteilungen verlässlich und unbürokratisch für betroffene Menschen, für Verbände, Vereine, Behörden, Unternehmen und politisch Verantwortliche.

Wir bieten Ihnen:

  • einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst,
  • eine zertifizierte Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u.a. flexible Arbeitszeitgestaltung, Eltern-Kind-Zimmer und Pflege-Guide)
  • eine kollegiale und freundliche Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement zur Gesundheitsförderung und –erhaltung
  • qualifizierte fachliche und außerfachliche Fortbildungen
  • eine ergonomische Büroausstattung und moderne Informationstechnik
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL) sowie eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen nach TV-L
  • die Möglichkeit des Abonnements eines VBB-Firmentickets
  • gute Verkehrsanbindung und kostenlose Parkplätze auf dem Gelände

Ihr Aufgabengebiet:

Den Mitarbeitern obliegt vor allem die telefonische und schriftliche Auskunftserteilung und Beratung von Bürgeranfragen, insbesondere in Angelegenheiten des Schwerbehindertenrechts. Darunter fallen allgemeine Auskünfte über gesetzliche Grundlagen, Verwaltungsverfahren, Zuständigkeiten, Sprechzeiten und die Erreichbarkeit des LASV mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie spezifische Auskünfte zum Schwerbehindertenrecht, insbesondere 

  • zum Verfahren auf Feststellung einer Behinderung
  • zu den einzelnen Nachteilsausgleichen
  • zum aktuellen Bearbeitungsstand des Einzelfalls und ggf. nachzureichenden Unterlagen
  • die Hilfe bei der Aufnahme von Erstanträgen 

aber auch allgemeine Verwaltungsaufgaben, wie 

  • der Versand von Formularen und Merkblättern
  • die Beantwortung von Anfragen zum Ausfüllen von Verwaltungsformularen des LASV
  • die Aufnahme von Beschwerden und entsprechende Weiterleitung
  • die Weiterleitung von Anfragen in Form von Tickets in den Bearbeitungsbereich des Schwerbehindertenrechts (Back-Office)
  • die Beantwortung von Bürgeranfragen, die auf elektronischem Weg übermittelt werden  

sowie Aufgaben der Datenverarbeitung

  • Zuordnung von Poststücken in physischer Form zu Vorgängen, ggf. scannen der Poststücke bzw. erfassen vorgangsbezogener Daten.                                                                             

Einstellungsvoraussetzungen:

Für die Besetzung der Stelle kommen Bewerber (w/m/d) mit abgeschlossener Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung, im Büromanagement oder mit vergleichbaren Bildungsabschlüssen bzw. mit gleichwertigen Fähigkeiten und Kenntnissen in Frage.

Da sich die Arbeitsaufgaben überwiegend auf die telefonische Auskunftserteilung konzentrieren, sollten Sie Freude an der täglichen Gesprächsführung haben, sich durch Freundlichkeit, Gewissenhaftigkeit und eine hohe Dienstleistungsorientierung auszeichnen und es gewohnt sein, sich auf wechselnde Anforderungen einzustellen und auch in Phasen hoher Beanspruchung präzise zu arbeiten.

Erwartet werden zudem: 

  • ein sicherer Umgang mit den gängigen Office-Produkten
  • eine hohe Vertraulichkeit im Umgang mit personenbezogenen Daten
  • eine ausgeprägte Kommunikations-  und Teamfähigkeit
  • die Fähigkeit, auch unter schwierigen Bedingungen überlegt zu agieren
  • eine hohe Belastbarkeit
  • eine eigenständige Arbeitsweise, Flexibilität und schnelle Zuffassungsgabe
  • ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • eine ausgeprägte Multitaskingfähigkeit

Von Vorteil sind:

  • Grundkenntnisse des allgemeinen Verwaltungs- und Sozialrechts, insbesondere des SGB IX 

Entgeltgruppe: Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 6 TV-L bewertet.

Das LASV legt viel Wert auf Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung - unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens bearbeitet. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier: https://lasv.brandenburg.de/datenschutz

Wir freuen uns auf die vollständigen Bewerbungsunterlagen, wenn Sie sich durch das dargestellte Aufgabengebiet angesprochen fühlen. Diese reichen Sie bitte ausschließlich über das Portal Interamt unter Angabe der Kennziffer 31.8/2020 bis spätestens 25.11.2020 ein.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

Bewerbungsschluss: 25.11.2020