Referatsleiter/in Referat 42 "Digitale Gesellschaft"

In der Staatskanzlei ist zum 1. Januar 2021 der Dienstposten 

der Leiterin/des Leiters (m/w/d) des Referates 42 „Digitale Gesellschaft“ 

mit Dienstort Potsdam unbefristet zu besetzen. 

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet:

Das Referat 42 unterstützt den Digitalisierungsbeauftragten der Landesregierung und ist zuständig für die Koordination und Weiterentwicklung der Digitalpolitik der gesamten Landesregierung. 

Die Tätigkeit umfasst ein vielseitiges, interessantes und anspruchsvolles Aufgabengebiet an der Schnittstelle von Politik und Verwaltung. 

Das Referat 42 „Digitale Gesellschaft“ in der Abteilung 4 (Planung) der Staatskanzlei ist zuständig für

  • Umsetzung der Regierungspolitik im Rahmen der Ressortkoordinierung Digitalisierung (Kabinettvorlagen, Ressortberichte, Gesetzentwürfe, etc.)
  • Erarbeitung von digitalpolitischen Stellungnahmen und Strategien zur Durchsetzung brandenburgischer Interessen auf Bundes- und EU- Ebene
  • Begleitung digitalpolitisch bedeutsamer Ressortvorhaben, insbesondere in den Politikfeldern:
    • eGovernment und Online-Zugangsgesetz (MIK)
    • Künstliche Intelligenz (MWFK)
    • DigitalAgentur Brandenburg (MWAE)
  • Analyse der räumlichen Auswirkungen der Digitalisierung und Begleitung von Schlüsselvorhaben der Regionalentwicklung im Bereich Digitalisierung
  • Abstimmung der Digitalisierungsaktivitäten mit den Kommunen und dem Land Berlin
  • Kommunikation zur Digitalpolitik (Internetseite, Newsletter, Veranstaltungen, Reisen, weitere Formate) 

Folgendes sind Ihre Hauptaufgaben:

  • Leitung des Referates
  • Gesamtverantwortung für die inhaltliche Ausrichtung des Referats, einschließlich der vorstehend genannten Themen und Aufgaben
  • Konzeption und Umsetzung der „Digitalisierungsstrategie für das Land Brandenburg“ einschließlich der Stärkung der Digitalresilienz des Landes
  • Erarbeitung konzeptioneller Vorschläge für die Umsetzung und Fortentwicklung der Regierungspolitik
  • Wahrnehmung von Terminen im Innen- und Außenverhältnis (u. a. Interministerielle Arbeitsgruppen, Ausschüsse des Landtages, Ressortbesprechungen, Begleitung MP/ Ministerin/ Staatssekretär)
  • Grundsatzfragen der Digitalen Gesellschaft, insbesondere Begleitung der wissenschaftlichen, politischen und öffentlichen Diskussion
  • Sicherstellung einer modernen Arbeitsorganisation des Referats 

 

Ihr Profil

Sie verfügen über:

  • einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master oder gleichwertiger Abschluss mit Zugangsberechtigung zum höheren Dienst) in einer geeigneten Fachrichtung, beispielsweise mit digitalpolitischem, politik-, gesellschafts-, verwaltungs- oder wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt) oder die Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst
  • mehrjährige Verwaltungserfahrung im höheren Dienst, vorzugsweise in einer obersten Landes- oder Bundesbehörde
  • nachgewiesene sehr gute Kenntnisse der Digitalpolitik, die Sie vorzugsweise durch entsprechende Studieninhalte bzw. anderweitige Qualifizierungen oder einschlägige Praxiserfahrungen erworben haben
  • sicheres Verständnis der digitalen Transformation der Gesellschaft
  • sicheres Verständnis von politischen und administrativen Prozessen
  • eine hohe persönliche Affinität zu digitalen Themen und Trends 
  • Grundverständnis für Digitalisierungsprozesse und digitale Anwendungen in technischer Hinsicht
  • Grundverständnis für digitale Infrastrukturen
  • ein sicherer Umgang mit MS-Office-Programmen und die Bereitschaft zur digitalen und zeitweise mobilen Vorgangsbearbeitung
  • kommunikationssichere Englischkenntnisse
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  •  

Besonders vorteilhaft sind darüber hinaus

  • mehrjährige Berufserfahrung mit Bezügen zum Thema Digitalisierung 

Von der Bewerberin/dem Bewerber werden außerdem die Fähigkeit zu kooperativer Mitarbeiterführung und Bereitschaft zur Fortbildung ihrer/seiner Führungskompetenzen erwartet. Verantwortungsbereitschaft, Entscheidungsfreudigkeit, Konflikt-, Kritik-, Team- und Motivationsfähigkeit werden ebenfalls vorausgesetzt. Unabdingbar sind darüber hinaus ein hohes Maß an Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick, eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit. 

Wir bieten Ihnen u.a.:

  • flexible Arbeitszeiten und Tele- Wohnraumarbeit im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten
  • eine moderne, ergonomische Arbeitsplatzausstattung und weitere Angebote des Gesundheitsmanagements 
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung
  • ein mit 15 EURO monatlich bezuschusstes VBB-Firmenticket und eine verkehrsgünstige Lage in fußläufiger Nähe des Potsdamer Hauptbahnhofes
  • für Tarifbeschäftigte eine Betriebsrente (VBL) 

Sollten Sie bereits Beamtin / Beamter sein, so käme eine Abordnung mit dem Ziel der Versetzung in Betracht. Die Übernahme erfolgt bis zur Besoldungsgruppe A 15 BbgBesO. Entsprechend können Sie sich als Tarifbeschäftigte bzw. vergleichbarer Tarifbeschäftigter des öffentlichen Dienstes bis zur Entgeltgruppe E 15 TV-L oder vergleichbarer Eingruppierung bewerben. 

Besoldung/ Entgelt:

Der Dienstposten ist nach BesGr. A 16/ B 2 BbgBesO bewertet. 

Tarifbeschäftigte erhalten ein außertarifliches Entgelt (AT-Entgeltgruppe E 15Ü). Dabei wird ihnen der Dienstposten für die Dauer eines Jahres zur Erprobung übertragen. Während der Erprobungszeit wird Ihnen daher eine Zulage zu dem zukünftigen Entgelt gezahlt. 

Bewerberinnen bzw. Bewerber, die nicht bereits in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Brandenburg stehen, erhalten zunächst einen befristeten Arbeitsvertrag für ein Jahr zur Erprobung, § 31 TV-L. Bei Bewährung wird im Anschluss ein unbefristeter Arbeitsvertrag geschlossen. 

Beamte verbleiben in ihrer Besoldungsgruppe. Ihnen wird der höherwertigere Dienstposten zunächst zur Erprobung gemäß § 11 LVO und bei Bewährung auf Dauer übertragen. Ein Anspruch auf Beförderung entsteht dadurch nicht. 

Allgemeine Hinweise:

Die Staatskanzlei strebt eine Erhöhung des Frauenanteils bei Führungspositionen an. Bewerbungen von Frauen sind deshalb ausdrücklich erwünscht. 

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX werden ausdrücklich begrüßt und bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen sind diese Angaben bereits im Bewerbungsbogen zu machen und eine Ablichtung des entsprechenden Nachweises beizufügen. 

Die Staatskanzlei ist Inhaberin des Zertifikats audit berufundfamilie® für eine familienfreundliche Personalpolitik und unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten. Bei einem evtl. Teilzeitwunsch wird geprüft, ob ihm im Rahmen der dienstlichen Belange entsprochen werden kann.

 Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren Berücksichtigung finden. Zu diesen gehören der ausgefüllte Bewerbungsbogen, ein Anschreiben und Lebenslauf, ein Nachweis des Studienabschlusses sowie Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse (das aktuellste möglichst nicht älter als ein Jahr). 

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „Leitung 42“ bis zum 23. November.2020 an die

Staatskanzlei des Landes Brandenburg

- Personalreferat -

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam 

oder schicken diese per Email an: Bewerbungen.STK@stk.brandenburg.de

Den Bewerbungsbogen finden Sie am Ende dieser Stellenausschreibung als Download oder erhalten ihn auf Anforderung (E-Mail an: Bewerbungen.STK@stk.brandenburg.de). Er soll vollständig ausgefüllt werden und keine Verweise auf andere Unterlagen enthalten. 

Hinweis zum Datenschutz

Ihre personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes zum Zweck der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung Ihrer Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren leider nicht berücksichtigt werden.

Referatsleiter/in Referat 42 "Digitale Gesellschaft" (application/pdf 237.3 KB)