Professur (W2) "Verkehrswesen" (w/m/d)

Fachbereiche:
Sozial- und Bildungswissenschaften, Stadt I Bau I Kultur, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften

Die Fachhochschule Potsdam (FHP) ist eine innovative, zukunftsorientierte und praxisnahe Hochschule. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Säule in der Wissenschaftslandschaft der Region entwickelt. Derzeit ist es den Studierenden möglich in 32 Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen mit beruflich nachhaltigen Perspektiven zu studieren. Mit 100 Professor*innen betreuen wir zurzeit rund 3.800 Studierende. Die Professor*innen werden dabei von etwa 250 weiteren Mitarbeiter*innen unterstützt. Die FH gewährleistet überschaubare Strukturen, kleine Seminargruppen, Interdisziplinarität und eine enge Partnerschaft zwischen Lehrenden und Studierenden.

Im Fachbereich Bauingenieurwesen der Fachhochschule Potsdam ist zum Wintersemester 2020/21 die

Professur (W2) “Verkehrswesen“
Kennziffer 13 / 2020

zu besetzen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, das Fachgebiet in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs Bauingenieurwesen eigenständig in Lehre und Forschung zu vertreten und inhaltlich wie methodisch weiterzuentwickeln. Freuen Sie sich auf motivierte Studierende sowie ein fachlich breit aufgestelltes und aufgeschlossenes Kollegium. Vielfältige Kooperationsmöglichkeiten mit öffentlichen und privaten Institutionen und Einrichtungen des Verkehrswesens, Politik, Forschung und Verwaltung in der Metropolenregion Berlin-Brandenburg stehen Ihnen dabei offen.

Im Fachbereich Bauingenieurwesen wird eine qualifizierte Persönlichkeit gesucht, die das Fachgebiet Verkehrswesen in folgenden Bereichen in Lehre und Forschung vertritt:

  • Entwurf, Planung und Erhaltung von Straßen- und Eisenbahnverkehrswegen
  • Entwurf und Planung von Verkehrsanlagen für die Straße
  • Planung und Gestaltung von Verkehrssystemen

Der Fachbereich Bauingenieurwesen integriert verstärkt projektorientierte Inhalte in das Studium. Sie setzen dabei innovative Methoden der digitalen, onlinegestützten Lehre ein und orientieren sich am Prinzip des forschenden Lernens. Über das Lehrangebot der bestehenden Studiengänge hinaus entwickeln Sie Lehrveranstaltungen für den künftigen, konstruktiv ausgerichteten Masterstudiengang. Die Curricula sind entsprechend kontinuierlich weiterzuentwickeln. Außerdem sind Sie bereit, sich an interdisziplinären, fachbereichsübergreifenden Lehrveranstaltungen zu beteiligen sowie sich bei Bedarf in Lehrveranstaltungen der Grundlagenfächer zu engagieren. Neben den deutschsprachigen Lehrveranstaltungen sollen zukünftig auch englischsprachige Module von Ihnen angeboten werden können.

Sie wirken am fachbereichsübergreifenden Aufbau computergestützter Planungsprozesse sowie an der Akquise und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie Transferaufgaben zur Stärkung der Drittmittelaktivitäten des Fachbereichs mit. Sie sind interessiert und bereit, eng mit anderen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammenzuarbeiten. Gleiches gilt für den Technologietransfer mit Partnern in der Region sowie auf nationaler und internationaler Ebene.

Neben einem adäquaten, bauingenieurwissenschaftlichen Hochschulabschluss haben Sie profunde Kenntnisse und praktische Berufserfahrung in der Verkehrswegeplanung. Sie verfügen über ausreichende Lehrerfahrung und beteiligen sich gerne an interdisziplinären, fachbereichsübergreifenden Lehrveranstaltungen. Die Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung, pädagogische und soziale Kompetenz sind für Sie selbstverständlich.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41 Absatz 1 Punkt 1 bis 3 und 4b des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (BbgHG). Bei Vorliegen der für eine Verbeamtung erforderlichen Voraussetzungen ist die Berufung in ein Beamtenverhältnis möglich. Im Falle einer erstmaligen Berufung auf eine Professur wird das Dienstverhältnis gemäß § 43 Abs. 1 BbgHG und § 35 Berufungssatzung der Fachhochschule Potsdam zunächst auf fünf Jahre befristet. Rechtzeitig vor Ablauf der Befristung wird ohne erneute Durchführung eines Berufungsverfahrens geprüft, ob eine Entfristung empfohlen werden kann.

Hinweis: Im Land Brandenburg beinhalten die W-Bezüge neben dem Grundgehalt zusätzliche Grundleistungsbezüge. Nähere Informationen dazu sowie zu den formalen Einstellungsvoraussetzungen des Brandenburgischen Hochschulgesetzes finden Sie unter: www.fh-potsdam.de/informieren/profil/stellenangebote.

Die FH Potsdam setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Um den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen, fordern wir qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Für die Professur ist eine Finanzierung durch das Professorinnenprogramm III vorgesehen. Ziel des Professorinnenprogramms III ist es, die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen zu unterstützen, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anzahl der Wissenschaftlerinnen in den Spitzenfunktionen im Wissenschaftsbereich zu steigern.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben hin.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, Zeugnisabschriften, Veröffentlichungsverzeichnis, Nachweisen der Berufs- und Lehrtätigkeit (ggf. mit Evaluationen) sowie einem Lehr- und Forschungskonzept unter Angabe der o. g. Kennziffer bis zum 30.11.2020 an

Fachhochschule Potsdam

Dekanat des Fachbereichs Bauingenieurwesen

Kiepenheuerallee 5

14469 Potsdam

E-Mail: bk-verkehr@fh-potsdam.de