Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt FraxMon

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg, Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde beabsichtigt zum 01.09.2020 eine Beschäftigungsposition als

 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt FraxMon (w/m/d)

befristet bis zum 30.08.2023, längstens bis zum 29.02.2024, mit einem Beschäftigungsumfang von 40 Wochenstunden zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des vom BMEL-Drittmittelprojekt „Verbundvorhaben Demonstrationsprojekt Erhalt der Gemeinen Esche (FraxForFuture), Teilprojekt“ (FKZ: 2219WK20A4)

Kenn-Nr.:                                LFB 340/Projekt FraxMon

Arbeitsort:                               16225 Eberswalde, Alfred- Möller-Straße 1

Aufgaben:

Koordination des bundesweiten Forschungsprojektes FRAXMON mit neun Forschungseinrichtungen zur Umsetzung des vorgegebenen Forschungsplanes und Koordination und Anleitung des Teilprojektes 1 „Vitalitätsbewertung von Eschen mit Biomarkern“

  • Analysieren der Arbeitsschritte, Abstimmen und Koordinieren mit der Projektleitung FraxConnect sowie der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe im Rahmen des Projektmanagements
  • Organisieren der Zusammenarbeit mit anderen Projektpartnern des Projektes FRAXMON
  • Erarbeiten wissenschaftlicher Vorträge, einschließlich der Teilnahme an Projektmeetings und Fachtagungen
  • Wissenschaftliches Auswerten und Erarbeiten von Zwischen- und Abschlussberichten sowie Veröffentlichungen und Publikationen
  • Koordinieren, Anleiten, Mitarbeiten und Kontrollieren aller Aufgaben zur jährlichen bundesweiten Durchführung der Probenahme auf 10 Versuchsflächen (IBF+),
  • Durchführen von Ausschreibungen und Vergabeverfahren für Dienstleister und Verbrauchsmaterialien (z. B. Labor)
  • Fachliches Anleiten des/r biochemisch-technischen Assistenten*in für alle biochemischen Analysen (spektral-photometrische und chromatographische Methoden)
  • Durchführen der Qualitäts- und Plausibilitätskontrolle
  • Absichern des Datenflusses innerhalb des Forschungsverbundes und Pflegen der Datenbank FRAXMON, Beheben von Fehlern
  • Entwickeln von Strategien und Festlegen notwendiger Aufgaben sowie Organisieren von zentralen Projektmeetings
  • Darstellen der Ergebnisse des Verbundprojektes gegenüber Dritten

Wissenschaftliche Bearbeitung der baumphysiologischen Folgereaktionen des Eschentriebsterbens

  • Durchführen von schwierigen Laboranalysen u. a. zur Aminosäurediagnostik mittels Hochleistungsflüssigkeitschromatografie (HPLC)
  • Analysieren und Auswerten aller Labor- und Freilanddaten, u. a. mittels SPSS, R etc.
  • Auswerten von Statistiken und Durchführen des Qualitäts- und Datenmanagements

Anforderungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf dem Gebiet der Biochemie oder Biologie
  • fundierte Kenntnisse in der instrumentellen Laboranalytik (insbesondere HPLC) sowie in der Anwendung von verschiedenen Probenaufarbeitungstechniken;
  • Nachweis vertiefter Kenntnisse in der Pflanzenphysiologie und Labordiagnostik
  • erweiterte Kenntnisse zur Pflege von Datenbanken, der statistischen Datenauswertung u.a. mit multivariaten Verfahren
  • Erfahrungen im Management von Drittmittelprojekten
  • Erfahrungen in der öffentlichen Kommunikation, Präsentationen und Vorträgen
  • Fähigkeit zur eigenständigen wissenschaftlichen Publikation in deutscher und englischer Sprache
  • (Publikationsliste beifügen)
  • vertiefte englische Fachsprachkenntnisse
  • PKW-Führerschein und Selbstfahrbereitschaft
  • Bereitschaft und physische Eignung für mehrtägige Inlandsdienstreisen (in den Monaten Juli und August) und damit verbunden für mehrtägig andauernde Arbeiten auf Versuchsflächen im gesamten Bundesgebiet.

Dotierung:

Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Män-nern. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 6. November 2020 per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung WiMa FraxMon“ an

Bewerbungen@LFB.Brandenburg.de

oder an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurück gesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Rückfragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Fragen Frau Dr. Sonja Löffler (03334 2759 140), und personelle Fragen Herrn Gordon Hanning (Tel.: 0331 97929319) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz

Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet.

Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter https://forst.brandenburg.de.