IT-Techniker/in (m/w/d)

Stellenausschreibung

 

Beim Finanzgericht Berlin-Brandenburg (FG BB) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

 

IT-Techniker/in

mit dem Schwerpunkt Betreuung von Anwendersoftware (m/w/d)

 

unbefristet zu besetzen.

 

Dienstort: Potsdam, Landessozialgericht Berlin-Brandenburg (LSG BB)

 

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden je Woche.

 

Aufgabengebiet:

 

Das FG BB und das LSG BB sind als gemeinsame Fachobergerichte beider Länder für die Bereitstellung der technischen Infrastruktur der Sozialgerichte und der beiden Fachobergerichte sowie für die Querschnitts- und Fachverfahren unter Beachtung der dazu erforderlichen sicherheits- und datenschutzrechtlichen Erfordernisse der öffentlichen Gerichtsbarkeiten (einschließlich der Verwaltungsgerichte) und der Arbeitsgerichtsbarkeit im Land Brandenburg verantwortlich.

 

Der Aufbau der Gemeinsamen Verfahrenspflegestelle der öffentlichen Gerichtsbarkeiten und der Arbeitsgerichtsbarkeit wird beim FG BB erfolgen.

 

Zukünftig wird der Betrieb der IT-Organisation durch den Zentralen IT-Dienstleister der Justiz des Landes Brandenburg (ZenIT) erfolgen. Der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber obliegt die selbständige, leitende Bearbeitung von Arbeitsaufgaben der Gemeinsamen Verfahrenspflegestelle. Hierzu zählen insbesondere:

 

●    Aufgaben zur Errichtung und Leitung sowie der Begleitung des Aufbaus der Gemeinsamen Verfahrenspflegestelle für alle öffentlichen Gerichtsbarkeiten und für die Arbeitsgerichtsbarkeit bei dem FG BB insbesondere mit der räumlichen Zuständigkeit für das LSG BB und die Sozialgerichte sowie auch anderer Fachgerichte im Land Brandenburg

●    Leitung von Projekten zur Einführung von Fachverfahren

●    Begleitung der Weiterentwicklung und Pflege der Fachanwendungen sowie Fachadministration einschließlich Programmierung des Schreibwerks

●    Mitwirkung in Arbeitsgruppen zur Optimierung von Arbeitsabläufen

●    Gestaltung der Einführungsprojekte für neue Systeme beziehungsweise neue Versionen (Infrastruktur, Test, Abnahme, Schulung der Anwender)

●    Begleitung des Transformationsprozesses zur Überführung der technischen Aufgaben in den ZenIT

●    Unterstützung des ZenIT bei der Auf­lösung von Betriebsproblemen (insbesondere Second-Level-Support) sowie Organisation der gegebenenfalls erforderlichen Be­teiligung von Entwicklungspartnern (Third-Level-Support).

●    Zusammenarbeit mit dem ZenIT und den weiteren Verfahrenspflegestellen der Fachgerichte

●    Zusammenarbeit mit den Berliner Gerichten, insbesondere mit dem OVG, dem LAG und dem SG Berlin

●    Erstellen von Dokumentationen zu Arbeitsabläufen und der Systemumgebung

●    Erstellung und Auswertung von Datenmaterial zur Erstellung von Statistiken

●    Automation von Routineprozessen

●    Mitwirkung an der Erstellung der gemeinsamen Arbeitsplanung

 ●   Mitwirkung bei der Einführung der elektronischen Akte und dem ersetzenden Scannen soweit es die Anbindung an das Fachverfahren betrifft

●    Technische Betreuung der Videokonferenzanlage

 

Anforderungsprofil:

 

●    erfolgreicher Abschluss eines einschlägigen Bachelor oder Fachhochschulstudiums oder gleichwertige Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung

●    Fähigkeit zum logischen, strukturierten und kreativen Denken, zur selbstständigen Entwicklung von Lösungsvorschlägen und zur Arbeit im Team mit hoher Flexibilität

●    gute kommunikative Fähigkeiten und Einsatzfreude

●    Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Loyalität und Verantwortungsbewusstsein

●    Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen

●    Grundkenntnisse der Informationssicherheit und des Datenschutzes

●    wünschenswert: Kenntnisse über den Aufbau und Betrieb einer komplexen Microsoft Client/Server-Umgebung in den aktuellen Versionen und Technologien

●    wünschenswert: gute Kenntnisse in den oben näher bezeichneten Aufgabengebieten (insbesondere XML- und Makroprogrammierung, SQL- Datenbanken und Befehlssyntax)

●    wünschenswert: Erfahrung in der Fehleranalyse und Anwenderbetreuung.

 

 

Wir bieten Ihnen:

-            flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten

-            abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem qualifizierten, engagierten und aufgeschlossenen Team

-            individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Entwicklung

-            Möglichkeit eines Firmentickets und

-            die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

 

Bewertung der Stelle:

 

-            bei Vorlage entsprechender Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 12 TV-L bzw. A13 BbgBesO

 

Hinweise:

Zur Sicherung der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

 

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von Schwerbehinderten bevorzugt berücksichtigt.

 

Besteht der Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung, wird im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen des Arbeitsplatzes und gewünschte Gestaltung der Teilzeit) geprüft, ob dem Teilzeitbegehren entsprochen werden kann.

 

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten um Übersendung Ihrer aussagekräftigen Bewerbung mit tabellarisch abgefasstem Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen, das zuletzt erstellte Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr) sowie einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht bis zum 30. Oktober 2020 (Posteingang) an:

 

Präsidentin

des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg

Försterweg 2-6

14482 Potsdam

 

Ihre Bewerbung können Sie auch gern per E-Mail an poststelle@lsg.brandenburg.de als pdf-Datei mit einer maximalen Dateigröße von 8 MB senden. Bitte beachten Sie, dass E-Mails mit anderen Dateianhängen aus Sicherheitsgründen gelöscht werden.

 

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen gemäß den datenschutzrechtlichen Regelungen vernichtet. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/ Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Sobotta unter der Telefonnummer 0331 9818-3600 gern zur Verfügung.