UNIVERSITÄTSPROFESSUR dEKARBONISIERTE iNDUSTRIEPROZESSE (W3)

An der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus – Senftenberg (BTU) ist in einem gemeinsamen Berufungsverfahren mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

 UNIVERSITÄTSPROFESSUR

dEKARBONISIERTE iNDUSTRIEPROZESSE (W3)

mit einer Berufung an die BTU mit reduzierter Lehrverpflichtung (2 SWS) bei gleichzeitiger Beurlaubung (Jülicher Modell) an das DLR in Cottbus/ Zittau als

DIREKTORIN ODER DIREKTOR DES
INSTITUTS FÜR CO2-ARME
INDUSTRIEPROZESSE

 zu besetzen.

Dabei ist die Ausbildung folgender Forschungsschwerpunkte in Bezug auf energieintensive Industrieprozesse vorgesehen:

•     Entwicklung von CO2-Minderungsstrategien

•     Entwicklung von Hochtemperaturwärmepumpen und ihre Integration in Energiewandlungs- und Speicherkonzepte des zukünftigen Energiesystems

•     Einsatz synthetischer Brennstoffe und CO2-armer Reduktionsmittel mit Fokus auf Auslegung  von Reaktoren der Grundstoffindustrie

•     Modellierung und Simulation mehrphasiger, nicht-isothermer reaktiver Strömungen insbeson- dere für Reaktionsprozesse an Phasengrenzen, Wissenschaftliches Rechnen im Hinblick auf virtuelles Design und „Digitalen Zwilling“ von komplexen Gesamtsystemen

 

Das 2019 gegründete DLR-Institut für CO2-arme Industrieprozesse forscht an den Standorten Cottbus und Zittau mit der Zielgröße von 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an

der Umwandlung von fossilen Kraftwerken in kohlenstoffarme Energielieferanten, an der Bereitstellung erneuerbarer Hochtemperaturwärme für energieintensive Prozesse der Schlüsselindustrien sowie an der Dekarbonisierung energieintensiver Produktionsprozesse. Hierbei werden
technologieverbindende und sektorenkoppelnde Aspekte berücksichtigt.

Die Professur ist am Institut für Energietechnik der BTU angesiedelt. Darüber hinaus ist eine enge Anbindung an das BTU-weite Zentrum für Strömungs- und Transportphänomene
gewünscht, in dem die Strömungsmechanik im Sinne interdisziplinärer Forschung zwischen
Ingenieurwissenschaften, Umweltwissenschaften, Mathematik, Physik und Verfahrenstechnik im Mittelpunkt steht.

Erwartet werden einschlägige Erfahrungen und Expertise in der angewandten Forschung in mehreren der oben genannten Forschungsschwerpunkte sowie die Bereitschaft, in gemeinsamen Forschungsvorhaben mit anderen Fachgebieten der Universität und des DLR mitzuwirken.

Gesucht wird eine Führungspersönlichkeit mit ausgewiesener Leitungserfahrung, die das Fachgebiet umfassend in Forschung und Lehre vertritt sowie national und international sehr gut vernetzt ist. Die zukünftige Stelleninhaberin / der zukünftige Stelleninhaber sollte dabei Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Kooperationsprojekten mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft aufweisen sowie Erfahrung in der Großforschung und möglichst auch in der Industrie mitbringen. Erwartet werden weiterhin sehr gute didaktische Fähigkeiten sowie
Engagement in der Lehre und akademischen Selbstverwaltung. In der Lehre wird die Mitwirkung in den Studiengängen des Maschinenbaus und der Energietechnik sowie in weiteren ingenieurwissenschaftlichen, auch internationalen Studiengängen erwartet. Darüber hinaus soll eine
angemessene Mitwirkung im Prozess „Strukturstärkung und Transformation der Kohleregionen“ definiert und sichergestellt werden.

Für Rückfragen kontaktieren Sie:

Prof. Dr. –Ing. Christoph Egbers                                 

Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer

T    +49(0)355 69 4868                                                     

E   energie-verkehr@dlr.de

E    christoph.egbers@b-tu.de                                        

Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 42 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) i. V. m. § 3 BbgHG. Die Einstellungsvoraussetzungen und -bedingungen ergeben sich aus §§ 41 Abs. 1 Nummern 1 bis 4 a und 43 BbgHG.

BTU und DLR streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bitten deshalb um entsprechende Bewerbungen.

Als familienorientierte Hochschule bietet die BTU Unterstützungsmöglichkeiten von Doppelkar-rierepaaren (Dual Career Service) an. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit Qualifikationsnachweisen, einer tabellarischen Darstellung des
beruflichen Werdeganges, einer Liste der Publikationen sowie der Nachweise zur pädagogischen Eignung, eine Liste der Projektverantwortlichkeiten sowie einer Darstellung des Forschungskonzeptes richten Sie bitte per Mail in einer zusammengefassten PDF-Datei mit max. 7 MB bis zum 27.09.2020 gleichzeitig an:

E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de

Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme

Postanschrift: BTU Cottbus–Senftenberg, Postfach 101344, 03013 Cottbus

und

E-Mail: energie-verkehr@dlr.de

Prof. Karsten Lemmer, Vorstand Energie und Verkehr

Postanschrift: Linder Höhe, 51147 Köln

Bitte seien Sie sich bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per unverschlüsselter E-Mail der
Risiken der Vertraulichkeit und Integrität Ihrer Bewerbungsinhalte bewusst. Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise auf den Internetseiten von BTU und DLR.