Mitarbeiter/in in einer Serviceeinheit (m/w/d)

Beim Verwaltungsgericht Potsdam ist unter dem Vorbehalt des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen eine Stelle für

 

Mitarbeiter in einer Serviceeinheit (m/w/d)

 

unbefristet zu besetzen.

Aufgabengebiet:

  • EDV-gestützte Verwaltung von Schriftgut einschließlich Erledigung von Schreibarbeiten in einer Serviceeinheit auch unter Einbindung digitaler Diktiertechnik;
  • Selbstständige Kostensachbearbeitung;
  • Aufnahme von Niederschriften in mündlichen Verhandlungen.

 

Anforderungsprofil:

  • erfolgreiches Bestehen der Laufbahnprüfung für den mittleren Justizdienst oder abgeschlossene Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten oder zur/zum Rechtsanwaltsfachangestellten bzw. Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten oder mehrjährige Berufserfahrung als Mitarbeiter/in in einer Serviceeinheit in der Justiz des Landes Brandenburg;
  • sicherer Umgang mit MS-Office Anwendungen ab Version 2010 (Word und Outlook, wünschenswert Excel) und Bereitschaft zum Umgang mit modernen Bürokommunikationsmitteln;
  • sehr gute Schreibfertigkeiten im Maschinenschreiben;
  • gute Kenntnisse zum Aufbau, der Funktion und des Verfahrensablaufs der Verwaltungsgerichtsbarkeit;
  • Erfahrungen als Mitarbeiter/in in einer Serviceeinheit sind von Vorteil;
  • Teamfähigkeit in der Serviceeinheit;
  • sicheres mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen;
  • Bereitschaft zur Dienstleistung, soweit erforderlich auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten;
  • physische und psychische Belastbarkeit;
  • Flexibilität und freundlicher Umgang mit den Rechtsuchenden und Besuchern des Gerichts;
  • Bereitschaft zur Durchführung eines stundenweisen Probearbeitens (max. 4 Stunden) an einem Tag.

 

Bewertung des Aufgabengebietes: Die Stelle ist mit Entgeltgruppe 6 TV-L bewertet.

 

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderung der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

 

Das Aufgabengebiet ist für schwerbehinderte Menschen grundsätzlich geeignet. Bei gleicher Qualifikation und Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung (inkl. vorhandener Zeugnisse bzw. Beurteilungen) ggf. mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte – auch durch die Personalvertretung - richten Sie bis zum 30. September 2020 an:

 

Präsident des

Verwaltungsgerichts Potsdam

Friedrich-Ebert-Straße 32

14469 Potsdam

 

Sofern eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht wird, ist ein frankierter Rückumschlag beizufügen. Andernfalls erklärt sich die Bewerberin bzw. der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von drei Monaten aufbewahrt und anschließend nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vernichtet werden.

 

Nähere Informationen zum Verwaltungsgericht Potsdam und Hinweise zum Datenschutz erhalten Sie unter https://vg-potsdam.brandenburg.de.