W2-Professur „Grundlagen der fiktionalen Kinematografie“

W2-Professur „Grundlagen der fiktionalen Kinematografie“

An der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist zum 01. April 2021 eine künstlerische Professur der Besoldungsgruppe W2 für das Fachgebiet Grundlagen der fiktionalen Kinematografie nach der Entscheidung der Hochschule entweder als volle Stelle oder als zwei halbe (jeweils 50%) Stellen zu besetzen.

Zeitliche Begrenzung:

Die Professur wird entsprechend §43 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) zunächst für fünf Jahre befristet. Eine Entfristung und/oder Verlängerung ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen und Verankerung in der Entwicklungsplanung der Filmuniversität nach positiver Evaluation möglich.

Aufgabengebiet:

Gesucht werden ein/e oder zwei Director of Photography (DoP) mit hoher Kompetenz in der Grundlagenvermittlung der fiktionalen Kinematographie.
Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von Grundlagen im technischen Handwerk und der dramaturgisch-künstlerischen Umsetzung der fiktionalen Stoffe in Theorie und Praxis. Das Arbeitsgebiet beinhaltet die Begleitung des künstlerischen Entwicklungsprozesses der Studierenden und die Betreuung der filmischen sowie theoretischen Abschlussarbeiten.

Eine enge und produktive interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Studiengängen sowie mit und in Forschungsgruppen an der Schnittstelle zwischen Kunst und Technologie wird erwartet.

Das Profil der Stelle erfordert obligatorisch die Mitwirkung bei der akademischen Selbstverwaltung. Die Betreuung von künstlerischen Qualifizierungsprojekten der akademischen Mittelbaustelle, welche der Professur zugeordnet ist, gehört ebenfalls zu den Aufgaben. Erwartet werden die Planung Koordinierung der kontinuierlichen Erneuerung der technischen Ausstattung der Filmuniversität.

Einstellungsvoraussetzungen:

Die gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41 Absatz 1 Nummer 1 bis 4a BbgHG. Folgende Einstellungsvoraussetzungen sind nachzuweisen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Didaktische und pädagogische Eignung, nachzuweisen durch Lehrerfahrung im Fachgebiet fiktionaler Kinematografie
  • Besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit, nachzuweisen in den Bereichen Spielfilm und fiktionalen Formaten durch eine etwa 10-jährige Berufserfahrung als DoP bei vielbeachteten oder preisgekrönten Filmen
    • Darüber hinaus sind zusätzliche künstlerische Leistungen nachzuweisen durch die Vorlage von mehreren herausragenden filmischen Werken, die öffentlich ausgewertet wurden (z.B. Kino, Festivals, TV, Streamingdienste)
    • Sowie erfolgreiche künstlerische Berufserfahrung in den Bereichen Spielfilm und fiktionale Formate

Erwartet werden

  • Kommunikative, koordinierende und strukturierende Kompetenz
  • Gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache und die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in Englisch durchzuführen
  • Erfahrungen in der Einwerbung von zusätzlichen Mitteln für Projekte, Lehre und Forschung
  • Gute Vernetzung in der Medienbranche und die Bereitschaft zum Einbringen des eigenen beruflichen Netzwerks
  • Bereitschaft, sowohl auf einer vollen Stelle als auch nur auf einer 50%-Stelle tätig zu werden

Lehrverpflichtung:

Die Lehre umfasst 18 SWS bei einer Vollzeitprofessur bzw. 9 SWS bei einer Teilzeitprofessur gemäß Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Brandenburg und entsprechend der Studien- und Prüfungsordnung.

Sonstige Hinweise:

Die Filmuniversität ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf Ihre Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin.

Bewerbungsunterlagen:

Die Filmuniversität fördert langfristig die Strategie des Gender Mainstreaming und bittet daher Bewerber*innen ihre Vorstellungen darüber zu formulieren, wie sie die Gleichstellung von Frauen und Männern in ihre Lehre und Forschung integrieren und im universitären Leben unterstützen wollen.
Bitte legen Sie ein schriftliches Lehrkonzept bei, welches einen Bezug zu den aktuellen Bachelor und Master Studienplänen und Reformprozessen beinhaltet.

   
Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen
  • Darstellung des künstlerischen und pädagogischen Werdegangs
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Lehrkonzept
  • Tätigkeitsnachweise
  • Arbeitsbeispiele- durch einen entprechenden Link auf einer Streamingplattform
  • Werk- und Publikationsverzeichnis

richten Sie bitte bis zum 12.10.2020 ausschließlich an unser Online-Bewerbungsportal

https://karriere.filmuniversitaet.de/jobposting/5c1882670d95d291d16b47262fd9644fd54282fe0?ref=homepage